2. Kaufhaus-Serenade 2018 - Sanssouci - Trio Tickets - Freiburg im Breisgau, Historisches Kaufhaus, Kaminsaal

Event-Datum
Samstag, den 23. Juni 2018
Beginn: 20:15 Uhr
Event-Ort
Münsterplatz 24,
79098 Freiburg im Breisgau
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Camerata Instrumentale Freiburg (Kontakt)

Schüler, Studenten, Auszubildenden und Schwerbehinderte erhalten ermäßigte Tickets.
Ticketpreise
ab 16,50 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Kaufhaus-Serenade
Am Samstag, den 23. Juni 2018 20.15 Uhr setzt die Camerata Instrumentale Freiburg die Reihe ihrer Kaufhaus-Serenaden mit ihrem inzwischen 249. Konzert im Kaminsaal des Historischen Kaufhauses in Freiburg am Münsterplatz fort
Es musiziert das Sanssouci- Trio Freiburg in der Besetzung Frank Michael Flöte, Altflöte in G, Bassflöte, Daniela Weitze und Stefanie Geisberger Flöten.
Zu Beginn erklingt von Wilhelm Friedemann Bach 2 Fugen und 2 Polonaisen in Frank Michaels Bearbeitung für 2 Flöten und Bassflöte. Antonin Dvořáks Gavotte nimmt einen barocken Tanz auf und klingt dennoch ganz nach Dvořák. Dieses Werk, ursprünglich für 3 Violinen an einem Tag am 19. 8. 1890 für die Sammlung „Der junge Geiger” komponiert, klingt sehr gut auf drei Flöten. Dem folgt die „Hommage à Antonin Dvořák”, der Dumka op. 69 für 3 Flöten von Frank Michael. In diesem Werk nimmt Michael den Charakter der tschechischen Tanzballade auf und zitiert zahlreiche Themen Dvořáks, besonders aus dessen Klaviertrio Dumka op. 90, schmilzt diese Zitate in seinen eigenen Stil ein. Danach folgt ein charakteristisch-schönes Werk von Charles Koechlin, seine Trois Divertissements op. 90 in der Originalbesetzung 2 Flöten und Altflöte in G.
Wiederum mit einem gewichtigen Werk der Barockzeit beginnt der 2.Teil: Eine Auswahl aus den Sinfoniae. den dreistimmigen Inventionen von Johann Sebastian Bach in der Bearbeitung für 2 Flöten und Bassflöte. An ein barockes hochvirtuoses Perpetuum mobile für Flöte solo erinnert das Capriccio über mi - chae - la von Andreas Grün. Die danach folgende Paraphrase über Louis-Joseph-Ferdinand Hérolds seinerzeit sehr berühmte Oper ZAMPA von Franz Albert Doppler für zwei Flöten macht bestimmt gute Laune.
Den krönenden Abschluss des Abends bildet das zweite der konzertanten Trios (in a-Moll) des C. F. Schultz ab. Das Werk ist eindeutig der Klassik zuzuordnen, auch wenn uns bislang weder die vollständigen Vornamen noch die Lebensdaten des Komponisten bekannt sind. Immerhin gibt es wohl noch ein Flötenquartett und ein Flötenkonzert von ihm, alle Werke wurden seinerzeit bei Breitkopf veröffentlicht. Der uns vorliegende alte Druck ist ein antiquarischer Zufallsfund. Ein durchaus lohnender, nicht nur dieses 3. Trio, auch die anderen beiden bereits von dem Sanssouci-Trio aufgeführten Trios können sich durchaus messen mit Werken bekannter Komponisten dieser Zeitepoche.

Historisches Kaufhaus, Kaminsaal, Freiburg im Breisgau