Bild: 20 Jahre Radio Blau
Tickets für 20 Jahre Radio Blau mit Die Tornados sicher und bequem online bestellen. Karten jetzt im Vorverkauf sichern!
weitere Infos

Derzeit sind keine Tickets für 20 Jahre Radio Blau im Verkauf.

Information zur Veranstaltung

Bei Radio Blau gibt es dieses Jahr etwas zu feiern: 20 Jahre Freies BürgerInnenradio in Leipzig!
 
Am 28. Mai 1995 war es so weit: Fünf Jahre nach der Gründung des Radio-Vereins Leipzig e.V. und einige medienpolitische Auseinandersetzungen später war Radio Blau erstmals auf UKW zu hören. Nachdem alle LeipzigerInnen anfangs noch nur vier Stunden pro Woche werbefreies BürgerInnen Radio genießen konnten, nahmen die Sendestunden immer weiter zu. Heute produzieren und organisieren bei Radio Blau ca. 120 Sendungsmacher_innen 49 Stunden Radio pro Woche.
 
Menschen verschiedenster Altergruppen und Backgrounds gestalten ein Programm über Themen, die in der etablierten Medienlandschaft eher keinen Platz haben. So eröffnen sie auch Minderheiten und wenig gehörten Perspektiven einen Zugang zu einem Massenmedium. Nicht zuletzt zeichnet sich Radio Blau durch ein vielfältiges Musikprogramm jenseits von Charts und Heavy Rotation aus, welches sich bewusst hart an der Grenze der Hörbarkeit wagt.
 
Dass es das Radio und seine enthusiasitschen MacherInnen nach 20 Jahren immer noch gibt, ist ein Grund zum Feiern – mit Veranstaltungen, Lesungen, Parties und Konzerten im Mai und Juni, und vor allem mit dem Geburtstagskonzert mit den Tornados, Lizzy McPretty im Swingerclub und Mjuix am 29. Mai im WERK 2 in der Halle D.
 
Die Tornados
Ende 1995 im wilden Osten gegründet, gehören Die Tornados zu den angesagtesten Ska-Acts Mitteldeutschlands. Sie spielen handfesten Ska, sind eine hundertprozentige Liveband und lassen sich dabei in keine Schublade stecken. Die zackigen Offbeats und melodiösen Bläsersätze sind ihr Markenzeichen. Und mit den beiden bezaubernden Frontfrauen ist das Publikum schnell in Schwingung versetzt, denn auch Elemente aus Jazz und Soul finden sich in ihren Songs wieder. Ihr Sound ist gespickt mit wildem Garage-Surf, Rock’n’Roll-Gitarren und grooviger Sixties-Orgel, im Programm ist aber auch mal ein schöner Jamaika-Ska oder Rocksteady versteckt. Das Ganze ergibt einen hochprozentigen Cocktail der sofort ins Blut und ins Tanzbein geht. Textlich geht’s bei den Tornados neben den üblichen Sex, Drugs and R’n’R-Geschichten um Subkulturen und die Liebe zur Musik.
 
Lizzy McPretty im Swingerclub – die verheißungsvollen Leipziger Swinger. Die Formation, bestehend aus drei, dem frühen Jazz und Swing verfallenen Musikidealisten, überzeugt durch Qualität und Leidenschaft. Mit Stimmgewalt und minimaler Instrumentierung heben sie Schätze der Rhythm & Blues-Ära oder längst vergessene Countryspezialitäten ans Licht und präsentiert sie in einem neuen, äußerst charmanten Gewand. Neben der liebevollen Aufarbeitung altbekannter Klassiker, sowie längst vergessener Lieblingsstücke, legen sie ihr Augenmerk auch auf eigene Kompositionen, arrangiert mit ebendiesem Old-Time-Feeling knisternder Vinylkuriositäten. Mit der bewussten Abweichung von der klassischen Besetzung eines Jazztrios, beschreiten sie bei der Interpretation von Stücken die durch Django Reinhardt, Hank Williams oder Ray Charles bekannt wurden, neue Wege. Mjuix Das Indiepop-Projekt um die charismatische Sängerin Tru D. Mjuic bewegt mit seinen ausgefeilten Kompositionen im 80ties Stile die Leute zum ekstatischen Tanzen und gleichzeitig zum Zuhören. Mjuix gleiten von Funkpassagen geschmeidig in dumpfe Electrobeats, von süßen sphärischen Klängen in fette Gitarrenriffs. Und das alles mit einem freakigen Hauch von Elektronik!