23. A-cappella-Festival: QUARTONAL - Traumgestalten Tickets - Sande-Gödens, Schloss Gödens

Event-Datum
Donnerstag, den 27. Februar 2020
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Schloss Gödens,
26452 Sande-Gödens
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Pumpwerk (Kontakt)

Bei Veranstaltungen, bei denen Ermäßigungen angeboten werden, gelten diese für Schüler, Studenten, Auszubildende und Bundesfreiwilligendienstleistende. Nachweis ist am Veranstaltungstag mitzuführen.
Ticketpreise
ab 30,00 EUR
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: A-cappella-Festival Wilhelmshaven
Das 23. A-cappella-Festival präsentiert erstmals auf Schloss Gödens in Sande ein besonderes A-cappella-Konzert mit dem renommierten Gesangsensemble QUARTONAL. Das Konzert mit der Musik aus vier Jahrhunderten findet im wunderschönen Barocksaal statt. QUARTONAL zählt zu den besten klassischen Vokalensembles Deutschlands. Unter dem Motto "Four Voices - One Sound" präsentieren sie ihr Programm "Traumgestalten".

QUARTONAL gehört heute zu den gefragtesten Vokalensembles Deutschlands. Die aus Norddeutschland stammenden vier jungen Sänger begeistern bei ihren Konzerten nicht nur mit einem überaus vielseitigen Repertoire, sondern auch mit ihrer Hingabe zum musikalischen Detail und nicht zuletzt mit ihrer humorvollen Art. Ein weiteres Markenzeichen ihrer Arbeit ist der äußerst homogene Klang, der ihre Musik jenseits von Epochen- oder Stilgrenzen auszeichnet.

Mirko Ludwig (Tenor), Florian Sievers (Tenor), Christoph Behm (Bariton) und Sönke Tams Freier (Bass) haben ihre Wur-zeln bei den Chorknaben Uetersen und im Neuen Knabenchor Hamburg. Nach der Gründung des Ensembles 2006 er-reichte Quartonal bereits 2010 beim Deutschen Chorwettbewerb in Dortmund den 1. Preis in der Kategorie „Vokalen-sembles“. 2012 gewann Quartonal beim „Internationalen A-cappella-Wettbewerb“ Leipzig und beim renommierten Wettbewerb „Tolosako Abesbatza Lehiaketa“ in Tolosa (Spanien) jeweils den begehrten Publikumspreis sowie mehrere Jurypreise.

Seine rege Konzerttätigkeit führte das Ensemble bereits in alle Teile Deutschlands sowie nach Dänemark, Belgien, Frank-reich, Großbritannien, Spanien, Italien, die Schweiz, Polen, die Slowakei, Taiwan und China. Die vier Sänger sind regelmä-ßiger Gast auf Festivals wie dem Schleswig-Holstein Musik Festival, dem Musikfest Stuttgart, dem Rheingau Musik Festi-val, dem MDR Musiksommer, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, den Händelfestspielen Göttingen, dem Kultur-sommer Nordhessen, den Meraner Musikwochen und dem Taipei International Choral Festival.

Das Repertoire der Gruppe deckt einen Großteil des Spektrums ab, welches die internationale A-cappella-Literatur für ihre Besetzung hergibt: Renaissancemadrigale, geistliche und weltliche Männerchorwerke der Romantik bis hin zu zeit-genössischen Kompositionen, internationale Folklore und im Besonderen das deutsche und das plattdeutsche Volkslied. Außerdem sind regelmäßig Auftragskompositionen und Arrangements Teil des umfangreichen Programms. Quartonal arbeitet mit international renommierten Komponisten und Arrangeuren zusammen, u. a. Juan M. V. Garcia, Christoph Gerl, Oliver Gies, Thomas Hewitt Jones, Graham Lack, Philip Lawson, Patrick Prestel, Kurt Sampson und David Timm. Entscheidende künstlerische Impulse erhielten sie durch die King´s Singers.

2013 erschien ihr Debütalbum „Another Way“ bei Sony Classical, für welches die vier Sänger weltliche Musik englischer Komponisten des 20. und 21. Jahrhunderts aufgenommen haben. Schlichte Volksliedbearbeitungen von u. a. Ralph Vaughan Williams stehen im Kontrast zu spätromantischen Raritäten wie Alec Rowleys „Full Tide“. Drei Auftragskomposi-tionen spannen schließlich den Bogen ins 21. Jahrhundert: Philip Lawson, Graham Lack und Thomas Hewitt Jones kom-ponierten neue Werke für Quartonal – letzterer schrieb das Titelstück der CD.

Auf ihrem zweiten Album „Everytime“ (erschienen 2017 ebenfalls bei Sony Classical) präsentiert Quartonal eine Samm-lung internationaler Pop- und Folksongs aus seinem Repertoire. Es handelt sich dabei um größtenteils für das Ensemble geschriebene Arrangements. So befinden sich neben bekannten Popsongs wie „Hard to say I’m sorry“ von der US-amerikanischen Band Chicago oder dem deutschen Evergreen „Über den Wolken“ von Reinhard Mey auch das schlichte deutsche Volkslied „Der Mond ist aufgegangen“ und ein feuriger „La Cucaracha“-Satz auf dem Album. Und schließlich ist mit dem plattdeutschen Lied „Fresenhof“ nicht nur eine Hommage an die norddeutsche Heimat des Quartetts vertreten, sondern auch ein Stück, das die Gruppe bereits bei ihrem allerersten Auftritt im Frühjahr 2007 im Programm hatte.
Bild: Schloss Gödens

Informationen zum Schloss Gödens in Sande:
 
Karl-Georg Graf von Wedel gründete 1999 die Veranstaltungsfirma Schloss Gödens Entertainment auf dem Familienanwesen in Sande. Am Anfang standen Veranstaltungen im Stil der englischen „Home-and-Garden“-Fairs unter dem Titel „Landpartie“. Erst nur für das eigene Schloss, später auch für andere Schlösser im Nordwesten Deutschlands. Veranstaltungskonzepte wie „Weihnachten Schloss Gödens“ erlebnisorientierte Veranstaltungen, wie der „Lütetsburger Herbst“ oder Events auf der Insel Norderney folgten. Auch darüber hinaus ist Schloss Gödens ein gesellschaftlicher Treffpunkt: Von der Wattenmeer-Konferenz über Unternehmerforen bis zu kommunalen Veranstaltungen. (Bild + Text: schloss-goedens.de)