FÜR IHRE SICHERHEIT
Alle Veranstaltungen in unserem Angebot wurden vom zuständigen Gesundheitsamt mit den vorgeschriebenen Schutzmaßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus freigegeben. Somit werden beispielsweise Lüftungskonzepte und Abstandsregelungen umgesetzt, um für Sie die größtmögliche Sicherheit gewährleisten zu können.

(27) Ausstrahlung² Tickets - Köthen, Johann-Sebastian-Bach-Saal

Event-Datum
Sonntag, den 25. Juli 2021
Beginn: 17:00 Uhr
Event-Ort
Schlossplatz 4,
06366 Köthen
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Mitteldeutscher Rundfunk– HA MDR KLASSIK (Kontakt)

Ermäßigungen im Vorverkauf gelten für Abonnenten von MDR Klassik, Schüler und Studenten, Familien mit maximal 2 Erwachsenen und Kindern bis 16 Jahre, Arbeitsuchende, Inhaber der Leipzig-Card, Inhaber der EhrenamtsCard, Menschen mit Behinderungen und Rollstuhlfahrer. Ermäßigungsnachweise sind unaufgefordert an der Einlasskontrolle zu erbringen.

Menschen mit Behinderungen und Rollstuhlfahrer erhalten Ihre Tickets unter 0341 94 67 66 99. Die Begleitperson (B im Ausweis) erhält ein kostenfreies Ticket.
Ticketpreise
von 29,00 EUR bis 37,00 EUR und Ermäßigungen *
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: MDR-Musiksommer 2021
PETER WARLOCK CAPRIOL SUITE
JOHANN SEBASTIAN BACH
KONZERTE D-MOLL BWV 1052 UND A-DUR BWV 1055
FELIX MENDELSSOHN BARTHOLDY STREICHERSINFONIE NR. 2 D-DUR
GUSTAV HOLST ST. PAUL´S SUITE

Diese Station darf natürlich nicht fehlen auf der Reise zu den
Wirkungsstätten Johann Sebastian Bachs: 1717 tritt Bach am
Hofe des Fürsten Leopold von Anhalt-Köthen die Stelle des
Kapellmeisters an. Bis 1723 sollen zentrale Jahre in seinem
Schaffen folgen. Die Instrumentalmusik steht für Bach im Mittelpunkt
seiner Köthener Zeit. Hier erarbeitet er sich Grundlagen,
die auch in seinem bedeutenden Konzertschaffen der späteren
Jahre Niederschlag finden. Möglicherweise erklingt in Köthen
auch sein A-Dur-Konzert zum ersten Mal – wenn auch in der
Fassung für Violine. Nun bringen Martin Stadtfeld und die
Kammersymphonie Leipzig das Stück als Klavierkonzert zur
Aufführung. Flankiert wird es von seinem Schwesterwerk in
d-Moll sowie Kompositionen, in denen musikalische Impulse
aus verschiedenen Ländern und Zeiten nachklingen.