3 | Festkonzert: Opus Ultimum Tickets - Weißenfels, St. Marienkirche Weißenfels

Event-Datum
Samstag, den 05. Oktober 2019
Beginn: 19:00 Uhr
Event-Ort
Kirchgasse 3,
06667 Weißenfels
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Mitteldeutsche Barockmusik in Sachsen, Sachsen-Anhalt u. Thüringen e. V. (Kontakt)

Die angegebenen Preise (gedruckte Programme, Webshop etc.) sind Normalpreise; ca. 25 % Ermäßigungen für Schüler, Studierende, Auszubildende, Schwerbehinderte und Empfänger laufender Leistungen nach SGB II und SGB XII bei Vorlage eines gültigen Nachweises. Für anspruchsberechtigte Schwerstbehinderte erhält die Begleitperson freien Eintritt; diese Karten sind nur über die Geschäftsstelle der MBM zu buchen.
Vorverkaufsgebühren und Versandkosten sind zudem abhängig von den AGB der jeweiligen Vorverkaufsstellen.

Ermäßigungsnachweise sind auch beim Einlass zu den Veranstaltungen...(Mehr Info)
Ticketpreise
von 12,00 EUR bis 35,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Heinrich Schütz Musikfest
Der "Schwanengesang" von Heinrich Schütz und Werke von Giovanni Gabrieli, Michael Praetorius u. a.

In drei Festkonzerten zelebriert der RIAS Kammerchor Berlin Vokalmusik in Vollendung. Und das im doppelten Wortsinn: Mit Schütz‘ "Schwanengesang" von 1672 erklingt das letzte Werk des großen mitteldeutschen Komponisten. Es ist sein Vermächtnis, ein faszinierendes Spätwerk ohne überflüssige Schnörkel. Während zeitgleich in Frankreich der Sonnenkönig rauschende Feste feiert, besann sich Schütz auf eine überwältigende Schlichtheit. Es ist ein ungemein radikales Werk, gerade weil es aus der Zeit fällt – und zwar weit in die Zukunft, hin zu einer Moderne, in der Weniger zum Mehr erhoben wird.
Ganz im Sinne von Schütz‘ eigenem Wunsch wagen sich Justin Doyle und Katharina Bäuml an eine neue Instrumentierung des Werkes, die das "Opus Ultimum" neuartig in reichen Klangfarben erstrahlen lassen wird. Den Motetten des "Schwanengesangs" zur Seite gestellt erklingen Giovanni Gabrielis "Magnificat a 14" und Instrumentalwerke von Praetorius. Sie stehen beispielhaft für die tiefen musikalischen Eindrücke, die der junge Schütz in Venedig und Dresden einst in sich aufnahm und die er auf geniale Weise zu Neuem, Eigenem aufhob. Das beeindruckt und liefert tiefe Einblicke in die Klanggeschichte des Frühbarock. – Ein idealer Auftakt des diesjährigen HEINRICH SCHÜTZ MUSIKFESTS, zumal gemeinsam mit dem RIAS Kammerchor Berlin auch die gefeierte Capella de la Torre zu erleben sein wird.

RIAS Kammerchor Berlin
artist in residence

Capella de la Torre
Katharina Bäuml, Schalmei und Leitung

Justin Doyle, Leitung