30 Jahre Jo van Nelsens - Ich bin so wild nach deinem Erdbeermund Tickets - Lorsch, Theater Sapperlot

Event-Datum
Samstag, den 23. Mai 2020
Beginn: 00:00 Uhr
Event-Ort
Stiftstraße 18,
64653 Lorsch
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Theater Sapperlot (Kontakt)

Tischreservierung ab 5 Personen unter 06251 970538 Theater Sapperlot!

Wir bieten neben guter Unterhaltung und angenehmer Atmosphäre eine ehrliche und authentische italienische Gastronomie mit saisonalen Leckereien für den kleinen und großen Hunger.
Für einen reibungslosen entspannten Ablauf wäre es daher unbedingt wünschenswert - dass Sie pünktlich eintreffen.
Tischreservierungen werden 30 Miunten nach Einlass wieder freigegeben.
Ticketpreise
ab 27,20 EUR
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Jo van Nelsen
Erotik.Texte.Lieder.Obst. Jo van Nelsen, der preisgekrönte Entertainer lebt in diesem Programm einmal mehr seine Stärken voll aus: Seine faszinierende Persönlichkeit, seine virtuose Stimme und seinen süffisanten Humor.
Jo van Nelsens Karriere begann 1989 mit einem wahren Paukenschlag: Sein Dancefloorhit „Ich bin so wild nach deinem Erdbeermund“ (Culture Beat feat. Jo van Nelsen) war 18 Wochen in den deutschen Charts, 3 Wochen in den englischen, Platz 1 in Frankreich. Bühnen- und TV-Auftritte in ganz Europa. Bis heute Club- und Radio-Hit auf der ganzen Welt, zahlreiche Remixe und über eine halbe Million Klicks des Videos auf YouTube.
„Der Erdbeermund“ ist aus der deutschen Popgeschichte nicht mehr wegzudenken!
Zum 30jährigen Jubiläum des Hits und seiner Karriere erinnert sich Jo van Nelsen mit seinem Pianisten Bernd Schmidt nun an seine Anfänge und hebt so manchen Schatz aus seinen Bühnenauftritten der letzten 30 Jahre in einem sehr persönlichen Cross-Over-Programm, womit van Nelsen laut der Journalistin Eva-Maria Magel “auch mit diesem Jubliläumsprogramm beweist, dass sein Talent zur Recherche in der Kulturgeschichte des Liedguts und sein sängerisches Können einander ebenbürtig sind” (in: “Erdbeermund tut Wahrheit kund”, F.A.Z., 18.09.2019).
Kaum einer kann in der deutschen Kleinkunstszene so selbstverständlich eine Pop-Ballade neben einen Operetten-Schmachtfetzen, Scheußlichkeiten des Eurovision Song Contest neben politisch aktuelle Chansons stellen, ohne sich dabei zu blamieren oder dramaturgisch ins Schlingern zu geraten. Bezugnehmend auf das zentrale Requisit des Abends, einen prallgefüllten Obstkorb, schwärmt Magel in ihrer Premierenkritik von einigen diesen Liedern als “mit Chilifäden der Selbstironie gewürzten süßen Obststückchen, für die das Publikum van Nelsen am Ende im Stehen feiert.” Denn der preisgekrönte Entertainer lebt in diesem Programm einmal mehr seine Stärken voll aus: Seine faszinierende Persönlichkeit, seine virtuose Stimme und seinen süffisanten Humor.