FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.

(32) Jugend streicht Tickets - Köthen, Johann-Sebastian-Bach-Saal

Event-Datum
Freitag, den 29. Juli 2022
Beginn: 19:00 Uhr
Event-Ort
Schlossplatz 4,
06366 Köthen
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Mitteldeutscher Rundfunk– HA MDR KLASSIK (Kontakt)

Ermäßigungen gelten für Abonnenten von MDR Klassik, Schüler und Studenten (bis zum 27. Lebensjahr), Menschen mit Behinderungen und Rollstuhlfahrer. Ermäßigungsnachweise sind unaufgefordert an der Einlasskontrolle zu erbringen.

Menschen mit Behinderungen und Rollstuhlfahrer erhalten ihre Tickets unter 0341 94 67 66 99. Die Begleitperson (B im Ausweis) erhält ein kostenfreies Ticket.
Ticketpreise
von 25,00 EUR bis 35,00 EUR und Ermäßigungen *
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: MDR-Musiksommer
Deutsche Streicherphilharmonie
Noa Wildschut Violine
Wolfgang Hentrich Dirigent

Béla Bartók (1881–1945)
Rumänische Volkstänze
Ralph Vaughan Williams (1872–1958)
Fantasia on a Theme by Thomas Tallis
Johann Sebastian Bach (1685–1750)
Violinkonzert a-Moll BWV 1041, Violinkonzert E-Dur BWV 1042
Leoš Janáček (1854–1928) Suite für Streichorchester

Sie sind zwischen 11 und 20 Jahre jung und sorgen mit exzellentem Spiel auf den großen Bühnen
und bei renommierten Festivals regelmäßig für Begeisterung: Die Deutsche Streicherphilharmonie,
jüngstes Bundesauswahlorchester, vereint die Spitzentalente unter den Streichinstrumentalisten
der Musikschulen. Unter ihrem langjährigen Leiter Wolfgang Hentrich, seines Zeichens brillanter Konzertmeister
der Dresdner Philharmonie, präsentiert das junge Nachwuchsensemble u. a. Bartóks
»Rumänische Volkstänze«, in denen der Komponist sieben der über 1000 von ihm gesammelten
Folkloremelodien zu einem mitreißenden Zyklus zusammenfasste. Zuvor präsentiert die Newcomerin
Noa Wildschut, jüngste offizielle Stipendiatin der Anne-Sophie Mutter Stiftung, ihre Sicht von Bachs
Violinkonzerten in a-Moll und E-Dur.

In Kooperation mit dem Heinrich Schütz Musikfest