FÜR IHRE SICHERHEIT
Alle Veranstaltungen in unserem Angebot wurden vom zuständigen Gesundheitsamt mit den vorgeschriebenen Schutzmaßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus freigegeben. Somit werden beispielsweise Lüftungskonzepte und Abstandsregelungen umgesetzt, um für Sie die größtmögliche Sicherheit gewährleisten zu können.

(38) Piano-Forte Tickets - Eisenach, Wartburg, Festsaal

Event-Datum
Samstag, den 14. August 2021
Beginn: 19:30 Uhr
Event-Ort
Auf der Wartburg 1,
99817 Eisenach
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Mitteldeutscher Rundfunk– HA MDR KLASSIK (Kontakt)

Ermäßigungen im Vorverkauf gelten für Abonnenten von MDR Klassik, Schüler und Studenten, Familien mit maximal 2 Erwachsenen und Kindern bis 16 Jahre, Arbeitsuchende, Inhaber der Leipzig-Card, Inhaber der EhrenamtsCard, Menschen mit Behinderungen und Rollstuhlfahrer. Ermäßigungsnachweise sind unaufgefordert an der Einlasskontrolle zu erbringen.

Menschen mit Behinderungen und Rollstuhlfahrer erhalten Ihre Tickets unter 0341 94 67 66 99. Die Begleitperson (B im Ausweis) erhält ein kostenfreies Ticket.
Ticketpreise
von 31,00 EUR bis 41,00 EUR und Ermäßigungen *
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: MDR-Musiksommer 2021
ALEXANDER LONQUICH KLAVIER

LUDWIG VAN BEETHOVEN
DIABELLI-VARIATIONEN OP. 120
FRANZ SCHUBERT
SONATE IN B FÜR KLAVIER D 960

Das Thema habe einen »Schusterfleck«, soll Beethoven noch geätzt haben, bevor er sich in die Arbeit stürzte.
Statt nur einer Variation, die sich der komponierende Verleger Anton Diabelli von einem eigenen Walzer gewünscht hatte, lieferte Beethoven schließlich 33. Die sogenannten Diabelli-Variationen wuchsen sich zu einem seiner Hauptwerke aus, über das der Dirigent Hans von Bülow urteilte, es sei ein »Mikrokosmos
des Beethovenschen Genius, ja, sogar ein Abbild der ganzen Tonwelt.« Alexander Lonquich findet einen Vergleich, der Beethoven wohl gefallen hätte: Als eine Art Prometheus habe sich der Komponist an das Thema gekettet, um zu beweisen, was damit möglich sei. Den Variationsmarathon konfrontiert der Pianist mit Franz Schuberts
letzter Klaviersonate – dem berührenden Schwanengesang eines großen Beethoven-Bewunderers.