50. Deutsches Jazzfestival Frankfurt | Eröffnungskonzert Tickets - Frankfurt am Main, Alte Oper | Großer Saal

Event-Datum
Mittwoch, den 23. Oktober 2019
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Opernplatz 1,
60313 Frankfurt am Main
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Hessischer Rundfunk (Kontakt)

Ermäßigungen gelten für Schüler, Studierende (bis 27 Jahre), Auszubildende und Menschen mit Behinderung ab 80% GdB. Karten für Menschen mit Behinderung, Rollstuhlfahrer und Begleitpersonen bitte über 069 155 2000 buchen. Nachweise sind beim Einlass vorzuzeigen.

RMV-Kombiticket ist im Ticketpreis enthalten (außer bei Freikarten).
Ticketpreise
von 17,00 EUR bis 54,50 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: hr-Bigband Konzerte 2019/2020
ECM - 50 Jahre Schönheit am Rand der Stille

"Returnings"
Jakob Bro/Palle Mikkelborg Quartet

"The Distance"
Michael Formanek´s Ensemble Kolossus
Mary Halvorson, Alexander Hawkins, Patricia Brennan, hr-Bigband, Jim McNeely

"Partir"
Elina Duni solo

Das Eröffnungskonzert des 50. Deutschen Jazzfestivals Frankfurt gratuliert der Münchner Plattenschmiede ECM zu deren 50. Geburtstag. Bis heute von Manfred Eicher geleitet, hat das noch immer unabhängige Label wohl mehr bewegt als sämtliche Majors: Es hat neue ästhetische Standards gesetzt, europäischen Jazz weltweit etabliert und im entscheidenden Moment die Karrieren vieler Säulenheiliger des Jazz angeschoben.

Auf seiner unermüdlichen Suche "nach einer Wahrheit des Ausdrucks" landet Manfred Eicher immer wieder bei Musiker*innen, die nach innen lauschen, bevor sie sich äußern. Jakob Bro ist so einer. Der als Sideman von Tomasz Stanko und Paul Motian bekannt gewordene Däne reiht sich ein in die lange Liste beeindruckender Gitarristen, die mit dem Namen ECM verbunden sind.

Im zweiten Konzertteil bringt Michael Formanek seine Vision eines großorchestralen Jazz im 21. Jahrhundert auf die Bühne, zusammen mit der hr-Bigband unter Leitung von Jim McNeely und illustren Gästen. Mit einem Solo-Recital der schweizerisch-albanischen Sängerin Elina Duni klingt der Abend im Albert-Mangelsdorff-Foyer aus.
Bild: Alte Oper Frankfurt

Seit ihrer Wiedereröffnung am 28. August 1981 ist die Alte Oper aus dem Frankfurter Kulturleben nicht mehr wegzudenken.
Darüber hinaus hat sich das Konzerthaus einen festen Platz im internationalen Musikleben erobert. Frankfurter Bürgersinn ist es zu verdanken, dass das spätklassizistische Gebäude wieder aufgebaut werden konnte. Abend für Abend gibt es in dem für seine hervorragende Akustik gerühmten, mit Mahagoniholz ausgekleideten Großen Saal (2450 Plätze) sowie im Mozart Saal (720 Plätze) ein breites Spektrum an Veranstaltungen mit internationalen Ensembles und Solisten: Sinfonie- und Kammerkonzerte, Liederabende, Alte und Moderne Musik, aber auch Jazz, Rock und Pop, Leichte Muse, Kabarett oder – im Sommer sowie in der Weihnachtszeit – en suite-Veranstaltungen mit Tanz, Musicals und Kinderprogrammen.

(Foto: alteoper.de)