Im Freien - 6. Reihenkonzert Tickets - Kleve, Stadthalle

Event-Datum
Dienstag, den 19. März 2019
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Lohstätte 7,
47517 Kleve
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Stadt Kleve (Kontakt)

Ticketpreise
von 16,00 EUR bis 30,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Reihenkonzerte der Stadt Kleve
PROGRAMM

Maurice Ravel aus „Miroirs“

Olivier Messian „L’Aluette calandrelle“, aus „Catalogue d’oiseaux“
Béla Bártok aus „Im Freien“ Sz 81
Johannes Brahms Intermezzi op. 117
Ludwig van Beethoven Sonate Nr. 23 f-moll op. 57 „Appassionata“


INTERPRET

Fabian Müller Klavier

ZUM PROGRAMM:
„Sein Spiel beeindruckt durch gefühlvolle und ausgefeilte Instrumentbeherrschung und texttreue, tiefsinnige und ehrliche Hingabe an die Musik.“
Pavel Gililov über Fabian Müller

Der Frühlings kommt – und dieser Pianist legt den Soundtrack dazu vor. Fabelhafte Technik, Gespür für Transparenz und Liebe zum Detail: Nicht weniger als fünf Preise gewann Pianist Fabian Müller beim ARD Musikwettbewerb 2017. Zuvor war er bereits beim Ferruccio Busoni Klavierwettbewerb und beim Wettbewerb „Ton und Erklärung“ für Interpretation und Moderation ausgezeichnet worden. Der Schüler von Pierre-Laurent Aimard und Tamara Stefanovich studierte schon mit 15 Jahren an der Kölner Musikhochschule, ist ein außergewöhnliches Musiktalent und bereits Stammgast beim Klavierfestival Ruhr.
Mit komponierten Naturklängen, Säuseln des Windes, Rauschen des Meeres und vertonten Vogelstimmen führt Fabian Müller durch das Tonartengestrüpp dieses Frühlingskonzertes, flirrend, lebendig, meditativ und voller musikalischem Impressionismus. Ravel spielt mit melancholischen Vogelrufen, Bartók imitiert eine ungarische Rotbauchunke und Messiaen schickt die Kurzzehenlerche über die Klaviertasten. Auf die Naturmusiken folgt Klangfarbenmalerei bei Brahms und Beethoven, dessen grandiose „Appassionata“ zwischen Idylle und Sturm den Rahmen klassischen Ausdrucks kraftvoll sprengt wie ein frühlingshafter Ausbruch der Natur.
Bild: Stadthalle Kleve

Am 2. September 1965 wurde die Stadthalle Kleve vom damaligen Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Wesftfalen, Dr. Meyers, seiner Bestimmung übergeben. Seither dient sie sowohl kulturellen Zwecken für Theater und Konzerte als auch wirtschaftlichen Zielen für Tagungen und Konferenzen, sowie als Stätte der Begegnung für gesellige Veranstaltungen.

Der große Vorteil der Stadthalle Kleve liegt in ihrer vielseitigen Verwendungsmöglichkeit, hervorgerufen durch verstellbare Saalwände und einen verstellbaren Saalfußboden mittels einer besonderen hydraulischen Anlage. (Bild & Text: kleve.de)