A Long Talk to Oneself + Tail Language - Deutschlandpremiere Tickets - Potsdam, Fabrik Potsdam Große Bühne

Event-Datum
Montag, den 04. Juni 2018
Beginn: 19:30 Uhr
Event-Ort
Schiffbauergasse 10,
14467 Potsdam
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: fabrik Potsdam (Kontakt)

- Der ermäßigte Tarif gilt für Direktstudenten, Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger, Auszubildende, Bufdis, FSJ/FÖJlerInnen und Menschen mit Schwerbehinderung sowie ihre Begleitperson. VOR DEM EINLASS BITTEN WIR UM VALIDIERUNG DER ERMÄSSIGUNG AN DER ABENDKASSE.
- tanzcard: für Besitzer der tanzcard (Bestellung unter www.tanzraumberlin.de)
- ViP-Abonnenten: für Besitzer eines Jahres-Abo der ViP (Verkehrsbetrieb Potsdam)
- Personen mit Rollstuhl bitten wir um Voranmeldung unter 0331 24 09 23
- Der Einlass findet in der Regel kurz vor Veranstaltungsbeginn statt
- Die Kasse öffnet 60 Min....(Mehr Info)
Ticketpreise
ab 16,50 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Potsdamer Tanztage
Bora Kim zählt zu den jüngeren ChoreografInnen Koreas, die mit ihren Arbeiten bereits seit mehreren Jahren internationale Beachtung finden. Tradierte Muster zwischenmenschlichen Verhaltens und ritualisierte Gesten und Symbole sind wiederkehrende Themen ihrer Arbeiten. Einfühlsam, formal stilisiert, mit Ironie und zugleich geheimnisvoll bis düster beschreibt sie die fragile Positionierung des weiblichen Körpers als Subjekt und die Einsamkeiten und Verletzlichkeit des Individuums in einer Welt zwischen moderner Entfremdung und entleerten Traditionen. Choreografie, Soundgestaltung, Lichtdramaturgie, Bühnen- und Kostümdesign schaffen dabei spannungsgeladene, atmosphärisch dichte Landschaften vielschichtiger Bedeutungsebenen.
In A Long Talk to Oneself, einer ihrer ersten Arbeiten Kim Boras, erscheint Choreografie und Körper bereits als formuliertes Experimentierfeld für die Übertragung von teils schmerzlichen persönlichen Erinnerungen. Für Tail Language nutzen die Choreografin und ihre Tänzerinnen die Bewegungssprache von Katzen und orientalische Fabelwesen. Eine überraschende, originelle und präzis minimalistische Tanzsprache, die ihre Protagonistinnen fast vollständig gefangen zu halten scheint.

Bora Kim is one of Korea´s youngest choreographers to have gained international recognition. Interpersonal patterns and their continuation in ritualized gestures are recurring themes in her pieces. Sensitive, humorous and equally mysterious, Kim depicts the position of the female body and of the individual in a world between modern alienation and empty traditions. In A Long Talk To Oneself, choreography and body act as a possibility for experimentation and the transformation of painful, personal memories. For their group work Tail Language, the choreographer and her dancers use the language of movement of animals in their imaginations.

Fabrik Potsdam Große Bühne, Potsdam