A Weihnachtsgschicht - Charles Dickens Weihnachtsgschichte auf bairisch! Tickets - Kempten, Künstlerhaus Kempten

Event-Datum
Freitag, den 07. Dezember 2018
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Beethovenstraße 2,
87435 Kempten
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Künstlerhaus e.V. (Kontakt)

Personen mit Behinderung (mit "B" im Ausweis) und Rollstuhlfahrer bezahlen den Normalpreis und dürfen eine Begleitperson kostenlos mit zur Veranstaltung bringen. Die Begleitperson benötigt kein eigenes Ticket.
Ticketpreise
ab 17,70 EUR
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: A Weihnachtsgschicht - Liesl Weapon und Andreas Bittl
Die beiden Münchner Kindl, die Kabarettistin Liesl Weapon und der Schauspieler Andreas Bittl, haben Charles Dickens berühmte Weihnachtsgschichte „A Christmas Carol“ aus dem Jahr 1843 ins Bairische übertragen und einen szenischen Abend mit Musik daraus gemacht. Mal humorvoll, mal besinnlich erzählen sie die Geschichte vom kaltherzigen Geschäftsmann Eberhard Gschaftl, der im München des 19. Jahrhunderts lebt. Der alte Grantler wird von drei Geistern heimgesucht, die ihn mit seinem bisherigen Dasein konfrontieren und damit die jahrzehntealten Mauern um sein Herz zum Bröckeln bringen. Umrahmt wird die Erzählung von altbairischen Weihnachtsliedern, gschertn Gstanzln und hintersinninger Wirtshausmusik mit Akkordeon und Gitarre. Ein Programm wie Weihnachten selbst: Bsinnlich, bseelt und bsuffa. 2016 hat sich der Drei Masken Verlag die Rechte an „A Weihnachtsgschicht“ gesichert und die Autoren zudem beauftragt, jenseits ihres Zwei-Personen-Stücks eine Theaterversion für mehrere Darsteller zu verfassen. Die Uraufführung ist für 2020 geplant. Nach 8 sehr erfolgreichen Abenden im Advent 2016 waren im Dezember 2017 nahezu alle 20 Vorstellungen in München (Komödie im Bayerischen Hof, Kleines Theater Haar, Fraunhofer Theater uvm.), am Theater Regensburg und im Bayerischen Oberland restlos ausverkauft - 3 davon waren kurzfristig ermöglichte Zusatzvorstellungen wegen der großen Nachfrage. An jedem Spielort dabei: viele kleine hölzerne Sterne, gefertigt und gestiftet von einem befreundeten Zimmerer, die thematisch in die Geschichte eingewoben sind und die der Zuschauer am Ende jeder Vorstellung gegen eine Spende in selbstgewählter Höhe mit nach Hause nehmen kann. So wurden 2017 über 10.000,- € für die Münchner Tafel e.V. und den KulturRaum München e.V. und über 1.000,- € für die Staßenzeitung Donaustrudl in Regensburg gesammelt. Im Dezember 2018 ziehen die beiden Künstler wieder mit ihrem szenisch-musikalischen Weihnachtsprogramm durch Bayern. Die Holzsterne sollen dabei jeweils für einen lokalen sozialen Zweck gegen Spenden abgegeben werden.