A song to... - Tanz im August - 28. Internationales Festival Berlin Tickets - Berlin, HAU2

Event-Datum
Samstag, den 03. September 2016
Beginn: 17:00 Uhr
Event-Ort
Hallesches Ufer 32,
10963 Berlin
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: HAU - Hebbel am Ufer (Kontakt)

- Ermäßigte Karten gelten für Schüler*innen, Studierende, Jugendliche im Freiwilligendienst, Sozialhilfe- oder Arbeitslosengeld-Empfänger*innen, Inhaber*innen eines Schwerbehindertenausweises, Grundwehrdienstleistende, Auszubildende sowie Empfänger*innen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz und sind nur mit einem Nachweis gültig. Bitte halten Sie diesen am Einlass bereit.
- Karten mit Tanzcard-Ermäßigung gelten nur in Verbindung mit einer gültigen Tanzcard.

- Discount tickets are available for students, young people doing voluntary civil or military service, welfare recipients,...(Mehr Info)
Ticketpreise
von 22,00 EUR bis 27,50 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Tanz im August - Internationales Festival Berlin
A song to..." von Mia Habib ist die Choreografie einer Massenbewegung im doppelten Wortsinn: Die norwegische Choreografin bringt 16 professionelle und bis zu 30 nicht-professionelle Tänzer*innen auf die Bühne und inszeniert deren nackte Körper als bloße Materialität.

In Auseinandersetzung mit Massenprotesten, Konzepten monumentaler Kunst als politischem Instrumentarium und der Forschung über Schwarmintelligenz inszeniert Mia Habib die Vielheit der Körper als kritische Masse: Repräsentation, Überwältigung und Massendynamik, aber auch Singularität und Vereinzelung. Das Publikum blickt dabei auf bewusst nicht eindeutige Körper und zwiespältige Dynamiken von Masse, aus denen sich die Choreografie speist. Rennend und fallend, in kreisenden Bewegungen und skulpturalen Tableaus erfahren die Körper, die sich permanent wandeln und immer neue, mal animalische, mal artifizielle, sakrale, oder objektartige Gestalten annehmen, neue Zuschreibungen. Die Nacktheit der Körper führt die vermeintliche Natürlichkeit von Körpern vor und exponiert das Menschsein als nackte Tatsache, bei der die Frage, ob Mensch, Objekt oder Tier keine Rolle mehr spielt.
__________________________________________________________________________________

A song to... by Mia Habib is the choreography of a mass movement in both senses of the word: the Norwegian choreographer brings 16 professional dancers and up to 30 non-professionals onto the stage, choreographing their naked bodies as pure materiality.

In a critical engagement with mass protests, concepts of monumental art as a political instrument and research into swarm intelligence, Mia Habib stages the multiplicity of the bodies as a critical mass: representation, overpowering and mass dynamics, but also singularity and isolation. In this setting, the audience is presented with ambivalent mass dynamics and bodies which purposefully refuse singular interpretations, which the choreography draws on. Running and falling, moving in circles and sculptural tableaus, the bodies – which are permanently transforming and taking on new forms which are at turns animalistic, artificial, sacral or object-like – receive new ascriptions of meaning. The nudity performs the supposed naturalness of bodies, and exposes the naked truth of what it means to be human, where the question of whether we are looking at a human, an object or an animal loses all importance.

HAU2, Berlin