ADOLESCENTS / T.S.O.L. / CLOWNS Tickets - Wiesbaden, Kulturzentrum Schlachthof e.V.

Event-Datum
Sonntag, den 31. Juli 2016
Beginn: 19:00 Uhr
Event-Ort
Murnaustraße 1,
65189 Wiesbaden
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Schlachthof Wiesbaden (Kontakt)

Ticket inkl. Kulturticket:
Das Ticket berechtigt zur Hinfahrt (5 Std. vor Beginn) und Rückfahrt (bis Betriebsschluss) mit Bus und Bahn im gesamten RMV-Gebiet!

Die hier bestellten Vorverkaufskarten werden Euch von unserem Kooperationspartner AD ticket zugesandt. Bei Fragen zu Bestellungen und Zahlungen ist AD ticket auch Euer erster Ansprechpartner: 0180 60 50 400 (0,20 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Mobilfunknetzen).

Tickets für alle unserer Konzerte sind zudem in unserer Bar, dem 60/40, zu erhalten.

Fragen zum Vorverkauf beantworten...(Mehr Info)
Ticketpreise
ab 21,30 EUR
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Adolescents
Die Adolescents („Heranwachsende“) wurden 1980 gegründet und entstammen derselben Szene wie unter anderem Bad Religion, die Circle Jerks und TSOL.[1] Zur ersten Besetzung gehörte Bassist Steve Soto, der zuvor bei Agent Orange aktiv gewesen war, der Sänger Tony Cadena, die Gitarristen Frank Agnew (zuvor bei Social Distortion) und John O'Donovan sowie der Schlagzeuger „Peter Pan“. Nachdem O'Donovan und Pan die Band verlassen hatten, spielte die übrige Formation gemeinsam mit Agnews Bruder Rikk (Gitarre) und Casey Royer (Schlagzeug) das 1981 veröffentlichte, selbstbetitelte Debütalbum ein. Dieses wurde von Thom Wilson produziert, der später auch für Bands wie TSOL, D.O.A. und The Offspring tätig war.
 
Nach dem ersten Album wuchs zwar der Erfolg, aber auch die Spannungen unter den Bandmitgliedern. Ständige Umbesetzungen begleiten die gesamte Geschichte der Adolescents[2]. Zuerst verließ Rikk Agnew die Gruppe und wurde zunächst durch Pat Smear von den Germs und kurz darauf von Steve Roberts ersetzt. Kurz vor Beginn einer geplanten US-Tournee lösten sich die Adolescents nach der Veröffentlichung von Welcome to Reality erstmals auf. 1986 starteten Tony Cadena, Rikk Agnew und Steve Soto eine Re-Union und nahmen Brats In Battalions mit Sandy Hansen und Alfie Agnew (dem jüngeren Bruder von Frank und Rikk) auf. Nach dem Ausscheiden von Cadena spielten sie das Album Balboa Fun Zone ein, nahmen Frank Agnew wieder in die Band auf und tourten drei Jahre lang durch die USA bis es zu einer erneuten Auflösung der Band kam.

2001 kam es zu einer neuen Wiedervereinigung der Band in der Besetzung des ersten Albums. Mittlerweile sind Rikk Agnew und Casey Royer ausgestiegen und durch Derek O’Brien und Frank Agnews Sohn Frank Jr. ersetzt. 2005 feierte die Band ihren 25. Geburtstag mit einer Reihe von Konzerten und Veröffentlichungen. Mittlerweile spielten sie vor einem völlig veränderten jüngeren Publikum. Nachdem Frank Agnew Jr. nach einer Tournee 2005/2006 seine Schullaufbahn fortsetzte, trat Matt Beld (Los Infernos, Cadillac Tramps) für ihn ein.
 
2007 begannen sie mit der Aufnahme eines neuen Albums. 2008 gingen sie auf eine ausgedehnte Europatour.
Anfang des Jahres 2010 gewannen sie den OC Music Award in der Kategorie Beste Punk Band.[3] Mitte 2010 wurde schließlich das Album The Fastest Kid Alive veröffentlicht.
Bild: Schlachthof Wiesbaden

Mit 300 Veranstaltungen und 150.000 Besuchern jährlich ist der im Kollektiv geführte Schlachthof Wiesbaden einer der größten Liveclubs des Rhein-Main-Gebietes. Besonders in den alternativen Subkulturen hat sich das Veranstaltungshaus bis weit über die Grenzen der Landeshauptstadt einen Namen gemacht. In den vergangenen 12 Jahren haben hunderte großartige Acts den Weg in die Hessische Landeshauptstadt gefunden. Neben ausverkauften Hallenshows in und außerhalb des Schlachthofes sind es aber gerade die kleinen, von den Aktiven subventionierten Shows, die den Reiz des Ladens ausmachen. Kommen Sie uns mal bald besuchen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. 


Nach dem anderthalbjährigen Umbau gibt es wieder größere Konzerte im Schlachthof. Seit November 2012 steht die neue Halle und im März 2015 wird nach der Schließung der legendären Räucherkammer das Kesselhaus im Wasserturm eröffnet.

In unserem Blog gibt es mehr Infos über den Schlachthof Wiesbaden!

Kulturzentrum Schlachthof e.V., Wiesbaden