FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.

AIR - A Baroque Journey - Werke von Ortiz, Händel, Falconieri, von Westhoff, Matteis, Vivaldi, u.a. Tickets - Dresden, Frauenkirche Dresden

Event-Datum
Mittwoch, den 14. Dezember 2022
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Neumarkt,
01067 Dresden
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Stiftung Frauenkirche Dresden (Kontakt)

Inhaber der Frauenkirchenkarte erhalten 25% Rabatt für alle Musikveranstaltungen (ausgenommen: Sonderkonzerte) auf maximal 4 Karten pro Veranstaltung. Ermäßigungen werden durch Eingabe des Codes (Ausweis - ID) sichtbar.

Ermäßigungsberechtigt gegen Nachweis sind:

junge Leute bis 27 Jahre, Dresden-Pass-Inhaber, Schwerstbehinderte ab 80% (GdB) und eine Begleitperson (B im Nachweis erforderlich).

Rollstuhlfahrer ohne Begleitperson wenden sich bitte zur Buchung des Tickets direkt an den Veranstalter unter: 0351 656 06 701 (Mo - Fr in der Zeit von 10 - 17 Uhr) oder...(Mehr Info)
Ticketpreise
von 16,00 EUR bis 49,00 EUR und Ermäßigungen *
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Frauenkirche Dresden Konzerte
Werke von Diego Ortiz, Georg Friedrich Händel, Andrea
Falconieri, Johann Paul von Westhoff, Nicola Matteis
(der Ältere), Antonio Vivaldi, Andrea Falconieri u.a.
----
Violine Daniel Hope
Violine Simos Papanas
Violoncello Nicola Mosca
Laute Emanuele Forni
Cembalo Naoki Kitaya
Percussion Michael Metzler
---
Eine barocke Entdeckungsreise. Es kann kaum einen glühenderen
Advokaten für die Violine geben als Daniel Hope. Nicht
nur als Interpret begeistert er die Hörer weltweit. Auch als
leidenschaftlicher Musikerklärer tritt er regelmäßig in Erscheinung.
Selbstverständlich steht die Geige im Mittelpunkt seines
Interesses. Und so geht er auch dieses Mal auf Spurensuche
in der bewegten Violingeschichte. »Air« heißt der Titel der
Hope‘schen Entdeckungsreise, die ins Barockzeitalter führt.
»Seit Andrea Amati sie Mitte des 16. Jahrhunderts erfand, hat
die moderne Violine eine ebenso außergewöhnliche wie stürmische
Geschichte hinter sich gebracht«, berichtet Hope und
durchstreift mit Meisterwerken ihre Entwicklungsgänge quer
durch das Europa des 17. und 18. Jahrhunderts. Damals habe
die Violine »Könige, Eitgenossen und Publikum gleichermaßen
begeistert«, weiß Hope und kann sich der Wertschätzung
seiner Gegenwart ebenso sicher sein.
Bild: Dresdner Neumarkt

(Quelle Bild: Neumarkt-Dresden.de)