Aakash Odedra Company - #JeSuis Tickets - Leverkusen, Forum Großer Saal

Event-Datum
Mittwoch, den 30. Oktober 2019
Beginn: 19:30 Uhr
Event-Ort
Am Büchelter Hof 9,
51373 Leverkusen
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: KulturStadtLev (Kontakt)

50 % vom Nettopreis für Schüler, Studenten bis 27 Jahre, Bezieher von SGB II und XII, Auszubildende und Bundeszivildienstleistende, Bundesfreiwilligenleistende.
(bei einigen Veranstaltungen gibt es eigene Ermäßigungsdetails)
Schwerbehinderte zahlen den vollen Eintrittspreis, Inhaber von Ausweisen mit "G" und "B" bekommen für den Begleiter eine Freikarte
Ticketpreise
von 20,00 EUR bis 39,80 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Aakash Odedra Company
In Koproduktion mit Arts Center at NYU Abu Dhabi
Konzept & Choreographie: Aakash Odedra
Kompositionen: Nicki Wells; Ausstattung: Ryan Dawson Laight
Lichtdesign: Alessandro Barbieri
Tänzer*innen: Melissa Ugolini, Su Guzey, Beril Senoz, Gizem Aksu, Yasin Anar, Evrim Akyay, Taner Gungor

18:45 Uhr Einführung

Die erste Ensemble-Choreographie des vielfach ausgezeichneten britischen Tänzers Aakash Odedra, der im Rahmen der internationalen tanzmesse 2014 bereits im Forum zu erleben war, setzt sich auf atemberaubende Weise mit dem Leben in Krisenzeiten auseinander. Unterdrückung beschränkt sich nicht auf eine Epoche, ein Land oder eine Religion. Manchmal ist der Unterdrücker ein politisch Verantwortlicher, manchmal eine Kultur oder ein Freund und manchmal sogar die eigene Angst. „#JeSuis“ begann als Gespräch mit jungen außergewöhnlichen Tänzern darüber, wie es derzeit ist, in der Türkei zu leben, und bekam dann schnell eine viel universellere Dimension. Das Stück erforscht Unterdrückung in vielen Erscheinungsformen und Kontexten. Während #JeSuisCharlie nach den schrecklichen Anschlägen 2015 in Paris Solidarität und Trost brachte, gab es woanders ebenso entsetzliche Angriffe, die aber die Aufmerksamkeit der (sozialen) Medien nicht im gleichen Maß auf sich zogen. „#JeSuis“ widmet sich den Geschichten, die noch nicht erzählt wurden und bedeutet übersetzt so viel wie ‚Ich bin‘, in dieser Produktion aber auch ‚Ich existiere‘ und ‚Ich bin nicht egal‘.

Aakash Odedra gehört sowohl in seiner Heimat Großbritannien als auch weltweit zu den gefragtesten Tänzern und Choreographen seiner Generation. Internationale Größen wie Akram Khan zählen zu seinen Mentoren. Er schuf u.a. 2015 für das legendäre Apollo Theater New York eine aufsehenerregende Choreographie („Ecstasy“) sowie 2012 Choreographien für das diamantene Thronjubiläum der Queen und für die Abschlussveranstaltung der Kultur-Olympiade in London.
Bild: Forum Leverkusen

Der Teilbetrieb FORUM veranstaltet pro Saison rund hundert Gastspiele in allen Bereichen der darstellenden Kunst und der Musik: Schauspiel, Tanztheater, Opern, Operetten, Musicals, Kinder- und Jugendtheater, Kabarett, Kleinkunst, Orchester-, Kammer- und Orgelkonzerte. Es gastieren die wichtigen deutschsprachigen Bühnen sowie international renommierte Tanzkompanien, Orchester, Ensembles und Künstler. (Foto: leverkusen.de)