Adventskonzert 2018 - Nun sei willkommen, Herre Christ Tickets - Amorbach, Abteikirche Amorbach

Event-Datum
Sonntag, den 02. Dezember 2018
Beginn: 16:00 Uhr
Event-Ort
Schlossplatz 1,
63916 Amorbach
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Amorbacher Abteikonzerte (Kontakt)

Karten für Schwerbehinderte/Rollstuhlfahrer und deren Begleitperson sind nur über Informationszentrum Bayerischer Odenwald, Amorbach erhältlich.

Es besteht kein Anspruch auf Kartenrücknahme, auch evtl. Besetzungs- und Programmänderungen berechtigen nicht zur Rückgabe.

Die Kirche ist nicht beheizt.
Das detaillierte Programm ist 14 Tage vor Konzerttermin auf www.fuerst-leiningen.de.
Ticketpreise
von 41,80 EUR bis 49,50 EUR
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Windsbacher Knabenchor
"NUN SEI WILLKOMMEN, HERRE CHRIST":
Am 1. Advent ist der Windsbacher Knabenchor (Ltg. Martin Lehmann), begleitet durch den Posaunisten Prof. Henning Wiegräbe (Stuttgart) und den Organisten Prof. Jürgen Essl (Stuttgart), zu Gast in Amorbach und konzertiert stimmungsvoll zur Weihnachtszeit.


WINDSBACHER KNABENCHOR
Martin Lehmann, Leitung
Prof. Henning Wiegräbe, Stuttgart - Posaune
Prof. Jürgen Essl, Stuttgart - Orgel

Werke von C. Monteverdi, A. Vivaldi, J. Eccard u.a.


Biografie:

Windsbacher Knabenchor
Der Windsbacher Knabenchor gilt heute als eines der führenden Ensembles seiner Art. Der musikalische Schwerpunkt liegt auf der geistlichen Musik, wobei das Repertoire von der Renaissance bis zur Moderne reicht. Neben A-cappella-Werken aller Epochen umfasst es auch die großen Oratorien von Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel, Wolfgang Amadeus Mozart, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Johannes Brahms und Igor Strawinsky. Der Windsbacher Knabenchor wurde 1946 von Hans Thamm gegründet und von seinem Nachfolger Karl-Friedrich Behringer über drei Jahrzehnte hinweg zu nationaler und internationaler Anerkennung geführt. 2012 übernahm Martin Lehmann die künstlerische Leitung des Ensembles, das mit renommierten Orchestern zusammenarbeitet und immer wieder bei namhaften Festivals auftritt. Als Kultur-Botschafter der Metropolregion Nürnberg ist der Windsbacher Knabenchor zu einem Markenzeichen Frankens und zu einem Aushängeschild der evangelischen Kirche in Bayern geworden.

Martin Lehmann (Dirigent)
Mit Martin Lehmann leitet seit Februar 2012 ein herausragender Chorexperte den renommierten Windsbacher Knabenchor. Der 1973 geborene Dirigent ist Träger des Rudolf-Mauersberger-Stipendiums und erhielt seine erste musikalische Ausbildung im Dresdner Kreuzchor. Vor seiner Tätigkeit beim Windsbacher Knabenchor war Martin Lehmann Leiter verschiedener Chöre in Leipzig und Wuppertal. Darüber hinaus verbindet den Dirigenten eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Orchestern wie dem Dresdner Barockorchester, den Deutschen Kammer-Virtuosen Berlin, der WDR Big Band, dem Concerto Palatino, dem Ensemble 1704 Prag und der Akademie für Alte Musik Berlin. Martin Lehmanns Repertoire umfasst u.a. die großen oratorischen Werke von Bach, Händel, Mozart, Mendelssohn sowie die geistliche und weltliche A-cappella-Chormusik aller Epochen.

Prof. Henning Wiegräbe (Posaune)
Prof. Henning Wiegräbe leitet die Posaunenklasse an der Musikhochschule Stuttgart. Er studierte in Hamburg, Karlsruhe und Trossingen bei E. Wetz, W. Schrietter und C. Toet. Wichtige Impulse erhielt er u.a. von B. Slokar (Schweiz), C. Lindberg (Schweden) und B. Dickey (USA/Italien). Schon während seiner Zeit als Solo-Posaunist bei der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz widmete er sich immer mehr der Alten Musik. Seitdem konzertiert er mit Ensembles wie Concerto Palatino, Les Cornets Noirs, Cantus Cölln, Concerto Köln, Musica Fiata Köln, Orchestre des Champs-Elysées, Collegium vocale Gent, Amsterdam Baroque Orchestra, Freiburger Barockorchester, den Taverner Players und dem Balthasar-Neumann-Ensemble und Dirigenten wie K. Junghänel, P. Herreweghe, A. Parrott, T. Koopman, P. Hereas-Casado und T. Hengelbrock.

Prof. Jürgen Essl (Orgel)
Die Konzerttätigkeit des Organisten, Komponisten und Pädagogen Prof. Jürgen Essl führen durch Europa, nach Japan, Israel, in die USA und nach Mexiko. Prof. Essl gastierte in der Moskauer Philharmonie, dem Smetanasaal Prag, dem Wiener Konzerthaus, dem Madrider Auditorio Nacional, im Notre Dame Paris, der Kathedrale Lissabon, dem Kölner und dem Regensburger Dom, dem Züricher Grossmünster u.v.a.m. Das Repertoire des Organisten reicht von Alter Musik bis zu zeitgenössischen Uraufführungen. Er gibt regelmäßig Meisterkurse und ist gefragter Juror bei Orgelwettbewerben. Kompositionen von Jürgen Essl werden von renommierten Solisten und Ensembles wie den Regensburger Domspatzen weltweit zur Aufführung gebracht. Seine 2011 erschienene CD „ESPACIOS“ mit Kompositionen und Improvisationen für Orgel wurde bei „klassik heute“ mit Höchstnoten in allen Kategorien bewertet. Nach dem Studium war er zunächst Kirchenmusiker in Sigmaringen, 1997 wurde er als Professor an die Lübecker Hochschule berufen, 2003 folgte er einem Ruf an die Stuttgarter Musikhochschule, deren Organistenausbildung weltweiten Ruf genießt.