FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.
Ahnen - eine Choreografie von Gabriele Gierz

Derzeit sind keine Tickets für Ahnen - eine Choreografie von Gabriele Gierz im Verkauf.

* Angaben sind erforderlich

Information zur Veranstaltung

Gastspiel von Fokus! Tanzperformance e. V.
Ahnen...eine zeitgenössische Tanzperformance mit 12 TänzerInnen im Alter von 60-82 Jahren
Ein Projekt unter der Leitung von Gabriele Gierz

Tänzerinnen und Tänzer: Louise Biehl, Birgit Gabriel, Ingrid Hartlep, Joachim Hartlep, Hanne Heimann, Christel Müller-Schwefe, Ingrid Rompa, Maiken Sahling, Renata Schwarz, Inga Weinhold, Karin Wiegmann, Edith Ziegenfuss. Künstlerische Leitung und Choreografie: Gabriele Gierz.

Das ´Ahnen- Ensemble´ ist eine ganz besondere Tanzcompany. Die TänzerInnen sind alle zwischen 60 bis 82 Jahre alt, trainieren seit fünf Jahren miteinander und stellen hier ihre dritte abendfüllende Produktion vor!
In der Choreografie von Gabriele Gierz zeigen sie ihre Version zum Thema „Ahnen.....“ mit der ganzen Doppeldeutigkeit des Titels, inspiriert durch ihre eigene Biografie und erzählt aus einer Perspektive, die reich ist an Erfahrungen. Inhaltlich geht es dabei sowohl um die Generationen vor uns, die unser Leben oft mehr beeinflussen als uns bewusst ist, als auch darum, welchen Einfluss wir selbst auf künftige Nachfahren haben. Was wissen wir noch über unsere Vorfahren, inwiefern sind wir von ihren Erlebnissen geprägt, direkt oder indirekt? Was geben wir selbst weiter, bewusst oder unbewusst?
Die jetzt "Alten" haben den am weitesten in die Vergangenheit reichenden Kontakt zu diesen Wurzeln, und gleichzeitig sind sie selbst im Begriff, Ahnen zu werden. Aus diesem Grund sind die TänzerInnen und ihre Lebenserfahrung der Ausgangspunkt für die choreografische Arbeit. Sie werden im Probenprozess immer wieder zur Thematik der Ahnen befragt. Das so gefundene Material wird künstlerisch bearbeitet und in tänzerische Bilder umgesetzt. Neben festgelegten Sequenzen wird mit Improvisationsscores gearbeitet. Infolgedessen bleibt der inhaltliche Aspekt des Vagen, des Unsicheren, des ´Erahnten´ im Entwicklungsprozess sowie in den Performances erhalten und sorgt für eine besondere Lebendigkeit – keine Aufführung gleicht der vorigen!
"Ahnen..." entsteht in Kooperation mit der Punk&Independent-Band goodcop:goodcop, die die Musik für das Stück parallel zu den Proben entwickelt und diese bei den Aufführungen live spielt.