Bild: Aida - Oper von Giuseppe Verdi - Teatro d´Opera Italiana
Erleben Sie Aida einer Oper von Giuseppe Verdi 2017 live. Tickets für Aida eine Oper von Giuseppe Verdi mit dem Teatro d´Opera Italiana jetzt bequem online bestellen. weitere Infos

Information zur Veranstaltung

A I D A
(Die sinnliche Aufdringlichkeit der Musik)
Oper von Giuseppe Verdi

„Begeisterung und Erfolg erreichte Höhepunkt im zweiten Finale. Sämtliche Künstler voller Enthusiasmus. Orchester ausgezeichnet, glänzender Empfang“.

So lautete das Telegramm, welches der Dirigent der Oper „ AIDA“ im italienischen Theater in Kairo am selben Abend der Uraufführung an Giuseppe Verdi nach Busseto (Parma) nach dem triumphalen Erfolg der Oper am 24.12.1871 sandte.
Wenige Wochen später, am 8. Februar 1872 fand die europäische Erstaufführung in der Mailänder Scala statt. Verdi wurde stürmisch gefeiert. Fast genau zwei Jahre später fand die deutschsprachige Erstaufführung in Berlin statt. In kurzer Zeit eroberte AIDA alle großen Theater der Welt.

Mit Giuseppe Verdis AIDA erwartet das Publikum die größte Oper der Welt und zugleich ein wunderbares Spektakel auf den schönsten Opernbühnen Europas.
Starsolisten wie die charmante Sopranistin Stefania Spaggiari, „ein internationales Opernstar“ der jahrelang in der Arena di Verona gesungen hat, mit der durchschlagskräftigen charmanten Stimme; ein italienischer Heldentenor singt die Rolle des Feldherrn „Radames“, der sein Ende in der Liebe zu Aida und nicht zur Treue seines Landes findet.
Olivia Latina, die Mezzosopranistin, wird die anspruchsvolle Rolle der Amneris singt, die Tochter des Pharaos, die ebenfalls wie Aida in Radames verliebt ist.
Eine Rolle, der großen Gefühle: Liebe, Haß, Macht, Missgunst, Trauer.
Die Rolle des „Amonasro“ dem Vater der Aida, singt der italienische Bariton Alfio Grasso, der diese Rolle in allen Herrenländern mit Charme und Überzeugung gesungen hat. Er gehört zu den besten „Nabuccos“ und „Amonasros“ Italiens.

Verdi erreichte mit dieser Oper nicht nur den Höhepunkt seiner 30jährigen Opernentwicklung, sondern – und das ist genial – er erschafft damit auch ein Musterbeispiel einer Oper, die alle Wesenseigenheiten der „bürgerlichen Oper“ idealtypisch realisiert.

Die großartige Aufführung der Oper – wie Verdi sie konzipiert hat – mit einer anspruchsvollen und gelungenen Choreographie mit einem triumphalen Marsch mit dem Volk Ägyptens, den Sklaven, den Äthiopiern, den Hohenpriestern, dem Gefolge des Pharaos – dies alles mit großem Orchester, Chor, und Ballett sorgen für einen Medienspektakel, einen unvergesslichen Abend mit Nil-Atmosphäre und geschichtsträchtiger Handlung.
AIDA ist die große, prachtvolle Oper, die den Sieg der Ägypter über die Äthiopier mit Triumphmarsch, Chören und dabei den prunkvollen, historischen Rahmen mit einer ergreifenden Liebesgeschichte verknüpft, die ihre Erfüllung auf Erden nicht finden kann, sondern einzig im tragischen Tod.
Der ägyptische Feldherr Radames entscheidet sich gegen den Krieg und für die Menschlichkeit, für seine Liebe zu Aida – erst lebendig eingemauert, langsam und qualvoll sterbend, sind Radames und Aida vereint.

Die musikalische Leitung übernimmt Maestro Leonard Dumitriu der seit vielen Jahren Opern-Festivals in ganz Europa leitet. Er gilt als Experte des italienischen Opernfaches und dies in den bekanntesten Theatern Europas ständig unter Beweis stellt.
Leidenschaft, Genauigkeit, und emotionale Energie gehören zu den Attributen dieses einmaligen grossen Ensembles. Das Orchester entfaltet Eleganz, Akkuratesse und ein mitreißendes Feuer bei äußerster Präzision in den Presto-Passagen.

Glanzpunkte der Aufführung neben den Künstlern sind die wunderschönen neuen Bühnenbilder und Kostüme, sowie die gelungenen Lichteffekte in dieser Oper der großen Gefühle.

Das Medienspektakel des Jahres mit einer spektakulären Inszenierung bietet die monumentale Oper von Giuseppe Verdi um Macht, Liebe und Tod.