Akram Khan Company - KAASH Tickets - Dresden, Festspielhaus Hellerau - Großer Saal

Event-Datum
Freitag, den 09. September 2016
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Karl-Liebknecht-Straße 56,
01109 Dresden
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden (Kontakt)

Ermäßigungen

Ermäßigte Preise gelten für Kinder, Schüler/-innen, Studenten/-innen, Auszubildende, Freiwillige im Sozialen Jahr und im Bundesfreiwilligendienst, Wehrdienstleistende, Arbeitslose und Empfänger/-innen von Leistungen nach SGB II und XII, Inhaber/-innen des Dresden-Passes, Ehrenamtspass-Inhaber, Menschen, die zum an-spruchsberechtigten Personenkreis gemäß § 1 Asylbewerberleistungsgesetz gehören, sowie Schwerstbehinderte ab 80 Prozent (GdB) und deren Begleitperson.

Menschen, die zum anspruchsberechtigten Personenkreis gemäß § 1 Asylbewerber-leistungsgesetz zählen, und...(Mehr Info)
Ticketpreise
ab 23,10 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen

Akram Khan Company - KAASH

Bild: Akram Khan Company - KAASH
07./08./09.09. jeweils 20:00 Uhr Großer Saal
Eintritt: 21€ I 11€

Kaash
Akram Khan Company

Akram Khan zeigt in HELLERAU zum allerletzten Mal sein erstes abendfüllendes Stück Kaash, das vor 14 Jahren seine Premiere hatte. "Hindu-Götter, Schwarze Löcher, indische Zeitzyklen, Kreation und Destruktion", das waren die Ausgangspunkte für seine Arbeit aus dem Jahr 2002. In Kaash (der Hindu-Ausdruck für "wenn nur") verbindet Akram Khan auf faszinierende Weise zeitgenössischen Tanz mit dem klassischen indischen Kathak-Tanz.



Kaash wurde großzügig unterstützt von Southbank Centre (London), Tramway (Glasgow), Vooruit (Gent), Sampad (Birmingham), DanceEast (Ipswich), Maison des Arts de Créteil, Wexner Center for the Arts at The Ohio State University, mit Unterstützung der Doris Duke Charitable Foundation.

Kaash wurde ebenfalls unterstützt von The Quercus Trust, The Jerwood Space und Birmingham DanceXchange.

Die Wiederaufnahme von Kaash 2014 wurde unterstützt durch eine Residenz im Trinity Laban Conservatoire of Music and Dance, London.

Gefördert vom Arts Council England
Bild: Festspielhaus Hellerau Dresden

1911 wurde das Festspielhaus Hellerau nach einem Entwurf des Architekten Heinrich Tessenow erbaut. Es schaut auf eine lange, traditionsreiche und historisch turbulente Geschichte zurück. Heute ist es vollständig restauriert und wieder in Betrieb genommen. Das Festspielhaus ist Heimstätte für das Europäische Zentrum der Künste Hellerau. Außerdem nutzen sowohl die Forsythe Company, als auch das Tanztheater Derevo das Festspielhaus als Aufführungstätte. Unter der künstlerischen Leitung von Dieter Jaenicke knüpft HELLERAU nun an die Glanzzeit der ehemaligen Festspiele an. Immer mehr entwickelt sich der Ort wieder zu einem der wichtigsten Zentren zeitgenössischer Künste in Deutschland und Europa. Der Schwerpunkt liegt vor allem auf zeitgenössischem Tanz und zeitgenössischer Musik, aber auch moderne Theaterformen und die zeitgenössische bildende Kunst haben hier eine Bühne - HELLERAU ist erneut "Laboratorium der Moderne." (Foto: wikipedia.de)

Festspielhaus Hellerau - Großer Saal, Dresden