Bild: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor
Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor Tickets für Aufführungen 2016. Karten jetzt im Vorverkauf sichern. weitere Infos

Information zur Veranstaltung

Als die einen gegen die andern zu kämpfen beginnen, tarnt Todas Vater sich als Busch und verlässt die Stadt. Bald darauf muss auch Toda fliehen, über die Grenze, nach woanders … In diesem Musik-Schau-Spiel folgt das Ensemble dieser abenteuerlichen Flucht. Egal, was Toda passiert, egal, wie sehr sie sich auch fürchtet, sie ist mutig und gibt nicht auf.

„Das Buch, das vor drei Jahren für den deutschen Jugendliteraturpreis nominiert war, eignet sich mit seinen starken, einfachen und poetischen Sätzen gut für die Bühne; … Das Buch und auch die Inszenierung … diskutierten die Fragen von Flucht und Integration aus Kinderperspektive.

Mit starken Bildern (und auch mit der Musik von Heino Sellhorn) macht die Inszenierung deutlich, was es für ein Kind heißen kann, allein in einem fremden Land anzukommen. … Das Stück ist ein Appell für Hilfe auf Augenhöhe. Und es ist ein schönes Beispiel dafür, wie Theater, diese besondere Kunstform der Einfühlung und des Perspektivenwechsels, die Diskussion über ein wichtiges Thema bereichern kann. Für Kinder und Jugendliche von neun Jahren an ist „Als mein Vater ein Busch wurde ...“ sehr zu empfehlen. Und auch für Erwachsene. Gerade auch für Erwachsene.“