Angelika Beier - „Durchboxen statt Botoxen“ Tickets - Würzburg, Bockshorn

Event-Datum
Samstag, den 02. Juni 2018
Beginn: 20:15 Uhr
Event-Ort
Oskar-Laredo-Platz 1,
97080 Würzburg
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Bockshorn (Kontakt)

Ermäßigung für Schüler, Studenten, Azubis, Schwerbehinderte ab 60 % und Begleitperson bei "B".
Die entsprechenden Ermäßigungsausweise sind am Einlass unaufgefordert vorzulegen.
Ticketpreise
ab 21,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Angelika Beier
Verzweifeln Sie nicht! Auch wenn sich die Lust bei Ihnen umorientiert hat und es statt Sinneslust nur noch schnöde Hausmannskost gibt. Träumen Sie noch von verwegenem Sex auf dem Küchentisch? Oder steht da der allzeit einsatzbereite Thermomix? Statt heisser Kissenschlacht im Bett gibt’s Küchenschlacht im TV . Fragen Sie sich beim Blick in den Spiegel:
Botox ich oder nicht?
Kämpft Ihr Körper erfolglos gegen die Schwerkraft? Oder wird er zum Ersatzteillager, Zähne aus Budapest, Nabel aus Shanghai, Brüste aus Bogota? Mit Einfuhrgenehmigung und Visum?
Egal ob Sie Beatles oder Stones Fan waren, warten Sie nicht geduldig darauf, dass Ihnen der Bürgermeister zum 80. gratuliert und Ihnen die neueste CD von Hansi Hinterseer vorbeibringt.
Sondern nehmen Sie die Boxhandschuhe von der Wand und leisten entschlossen Widerstand. Steigen Sie in Fannys Boxring und kämpfen sich mit ihr durch die Widrigkeiten des reifen Lebens!
Und nach diesem Abend, mit Angelika Beier der Münchner Vollblut Kabarettistin und Ihrem neuen Programm: „Durchboxen statt Botoxen“,
sind Sie zwar 100 Minuten älter,
nicht unbedingt gescheiter oder schöner,
aber garantiert werden Sie 0,7% Lachfalten mehr haben.
Bereits seit 2006 zeigt Angelika Beier auf deutschen Kabarettbühnen, was Frauen in den besten Jahren bewegt. Nach dem Renner „Zwischen Sex und sechzig“ nun in ihrem 4. Solo-Programm „Durchboxen statt Botoxen“ Jugendwahn und Selbstoptimierung zum Thema. Pointiert, satirisch, komödiantisch, singend, tanzend und boxend ,erzählt sie witzig und vor allem sehr authentisch vom Hinfallen, Aufstehen, Mund abputzen und Weitermachen.
Bild: Bockshorn Theater Würzburg

Vor fast dreißig Jahren, am 30. Oktober 1984, eröffnete Mathias Repiscus in Sommerhausen das Bockshorn Theater mit dem Ziel, in der Region eine professionelle Kabarettbühne zu etablieren. Bereits in den Anfangsjahren gelang es ihm Kabarettgrößen wie Dieter Hildebrandt, H.D. Hüsch, Richard Rogler, Ottfried Fischer, u.a. nach Sommerhausen zu locken. Daneben brachte Repiscus mit dem Bockshorn-Ensemble, zu dem der junge Urban Priol gehörte, eigene Kabarettproduktionen ("Sodumm und Camorra", "Trendzeichen D") auf die Bühne.

Die private und berufliche Partnerschaft mit Monika Wagner-Repiscus seit 1986 ist ein maßgeblicher Faktor in der Erfolgsgeschichte des Bockshorn Theaters.
Nach 17 Jahren in Sommerhausen zog das Bockshorn im Oktober 2001 in den Kulturspeicher nach Würzburg um.

Bockshorn, Würzburg