FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.

Angelika Niescier & Alexander Hawkins Tickets - Heidelberg, Kulturhaus Karlstorbahnhof

Event-Datum
Dienstag, den 19. Oktober 2021
Beginn: 21:00 Uhr
Event-Ort
Am Karlstor 1,
69117 Heidelberg
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Enjoy Jazz (Kontakt)

Ihre Eintrittskarte mit dem aufgedruckten VRN-Kombi-Ticket-Logo ist gleichzeitig eine Fahrkarte für den Verkehrsverbund Rhein-Neckar am Veranstaltungstag.

Der RNZ Rabatt und der MaMo Rabatt ist nur über die Zeitungs eigenen VVK-Stellen möglich.

Bei Schwerbehinderten mit Ausweis B ist die Begleitperson frei.
Bitte vorher beim Veranstalter anmelden.
Für Sitzplatzreservierungen der Begleitpersonen bitte vor dem Kauf anmelden unter:
06221-1367882
Ticketpreise
ab 20,70 EUR und Ermäßigungen *
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Enjoy Jazz
Die grandios umtriebige Altsaxophonistin Angelika Niescier hat immer wieder mit spannenden Pianisten zusammengearbeitet, mit Denman Maroney, Iiro Rantala oder Florian Weber. Bei Enjoy Jazz war sie vor drei Jahren mit Anke Helfrich zu erleben. Nun bringt sie den Pianisten und Organisten Alexander Hawkins mit. Der, 1981 in Oxford geboren, gehört zu den wichtigen jüngeren Protagonisten der britischen Improvisationsszene, spielte mit John Edwards, Steve Noble, Evan Parker, Louis Moholo, Joe McPhee und anderen Größen der freien Musik. Kennengelernt haben sich Niescier und Hawkins vor ein paar Jahren beim Jazzfest in Berlin. Sie spielte dort 2016 ein Set mit ihrem New York Quintett (Ralph Alessi an der Trompete, Florian Weber am Klavier, Eric Revis am Bass und Gerald Cleaver am Schlagzeug). Er trat an der Orgel mit dem Trompeter Wadada Leo Smith auf. Beide hörten bei den Konzerten des jeweils anderen zu, unterhielten sich anschließend, kamen sich über gemeinsame Vorlieben (von Ornette Coleman bis Cecil Taylor) schnell näher, Niescier war fasziniert von Hawkins‘ Solo-CD „Iron Into Wind“ (2019), und da sie obendrein noch Label-Mates bei Intakt sind, führte eins zum andern: In der Schweiz standen sie vor nicht gar zu langer Zeit zum ersten Mal gemeinsam auf der Bühne. In Duo-Konzerten kann man die überbordende Power Niesciers fast noch eindringlicher wahrnehmen als in größeren Ensembles: sie scheint, weil vermeintlich gebändigter, umso eindrücklicher. Jede Note ist noch stärker mit Bedeutung aufgeladen, und die Behutsamkeit, mit der in einem Zwiegespräch auf die Töne des Partners reagiert werden muss, verlangt nach Sensibilität ebenso wie nach Energieverdichtung. Was man also live erleben wird: eine spannungsgeladene Mischung aus Improvisationen und komponierten Stücken, die sich die beiden auf den Leib geschrieben haben.
Bild: Kulturhaus Karlstorbahnhof

Mainstream fehl am Platz!
Wer auf der Suche nach der großen Prominenz und den üblichen Hollywood-Dramen ist, der ist hier definitiv an der falschen Adresse.
Denn alles was Mainstream ist, kann im sonst so breit gefächerten Programm des Karlstorbahnhofes vergeblich gesucht werden.

Mit einem immer neuen Angebot an Konzerten, Partys, Literatur, Kabarett, Comedy und Theater hat sich die einzigartige Location in die Herzen der Heidelberger gespielt und sich sowohl national als auch international einen Ruf als angesehene Veranstaltungs-Adresse gesichert.

Schon mehrfach wurde das Kulturzentrum Karlstorbahnhof in Heidelberg zum Gewinner des bundesweiten Spielstättenprogrammpreises gekürt. Und das, obwohl der Karlstorbahnhof erst seit 1995 geöffnet hat und damit eines der jüngsten soziokulturellen Zentren in Deutschland ist.

Das ehemalige Bahnhofsgebäude beherbergt einen großen Konzertsaal, einen Theatersaal, kleinere Räume und einen Kinosaal. Hier gibt es genug Platz für kleine und große Veranstaltungen die bei einem immer bunten Publikum für Begeisterung sorgen.

Das erlesene, vielfältige Angebot macht diese Spielstätte zu etwas ganz besonderem.