Bild: Anne Frank - nach einem Tagebuch des Mädchens Anne Frank
Tickets zu Anne Frank - nach einem Tagebuch des Mädchens Anne Frank in Meißen. Karten für das 2017 jetzt im Vorverkauf sichern. weitere Infos

Information zur Veranstaltung

Amsterdam 1942: Die 15-jährige Jüdin Anne Frank versteckt sich mit ihrer Familie in einem Hinterhaus, um den Nationalsozialisten zu entkommen. Dort harrt sie mit ihrer Schwester Margot, ihren Eltern und vier weiteren Personen zwei Jahre lang auf engstem Raum aus. Es gibt kaum Rückzugsmöglichkeiten, ein Privatleben ist nicht möglich und alle leben unter der ständigen Angst, entdeckt zu werden.

Anne nutzt ihr Tagebuch als Ventil für ihre Empfindungen und als Gesprächspartner. Sie schreibt: „Am besten gefällt mir noch, dass ich das, was ich denke und fühle, wenigstens aufschreiben kann, sonst würde ich komplett ersticken.“ Das Tagebuch wird 1947 veröffentlicht und dient als Grundlage für das Theaterstück. Es ist ein Zeugnis von Menschen, die auf engstem Raum und mit sehr wenig Kontakt nach außen zusammen leben müssen – „Mir ist ganz schwindlig von all den Schimpfworten, die im letzten Monat durch dieses ehrbare Haus geflogen sind“ – aber auch ein Zeugnis von der Entwicklung eines jungen Mädchens, das sich und ihre Mitmenschen genau beobachtet und die Ereignisse im Hinterhaus detailliert beschreibt.

Nach einem Verrat wird das Versteck im Hinterhaus am 4. August 1944 entdeckt und die acht Menschen werden in verschiedene Konzentrationslager abtransportiert. Nur Annes Vater Otto Frank überlebt.

„Trotz allem glaube ich noch an das Gute im Menschen.“