FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.
Bild: Annika TreutlerBild: Annika Treutler
Tickets für die Pianistin Annika Treutler im Rahmen der Konzerte 2021 hier im Vorverkauf sichern. weitere Infos

Information zur Veranstaltung

Die 1990 geborene Annika Treutler, die u.a. bei Renate Kretschmar-Fischer, Matthias Kirschnereit und Bernd Goetzke studierte und bei vielen Wettbewerben ausgezeichnet wurde (u.a. Gina Bachauer, Deutscher Musikwettbewerb), wird von der Fachkritik zu den aktuell interessantesten deutschen PianistInnen der jüngeren Generation gezählt. Nach ihrem Debüt mit dem Deutschen Sinfonie-Orchester Berlin in der Berliner Philharmonie mit Schumanns Klavierkonzert 2010 folgten Auftritte mit Orchestern wie dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, dem Orchestre Symphonique de Montréal, dem Radio Sinfonieorchester Prag, der Polnischen Kammerphilharmonie, den Bochumer Symphonikern und dem Gürzenich Orchester Köln. In der letzten Spielzeit war sie u.a. in der Wigmore Hall London, dem Wiener Konzerthaus, der Berliner Philharmonie, der Laieszhalle Hamburg, in der Glocke Bremen sowie bei den Niedersächsischen Musiktagen und den Festspielen Mecklenburg Vorpommern zu Gast. Darüber hinaus spielte sie Kammermusik mit Kit Armstrong, Daniel Müller-Schott, Julia Hagen, Felix Klieser und David Adorján. Für CD hat sie bislang Werke von Schumann, Mendelssohn und Brahms eingespielt sowie mit Julia Hagen die Cellosonaten von Brahms. Januar 2020 erschien ihre Aufnahme mit zwei Sonaten und dem Klavierkonzert des 1944 im Konzentrationslager Auschwitz ermordeten Komponisten Viktor Ullmann: „Treutler spielt (…) mit einer sich einfühlenden pianistischen Souveränität, die nicht bloß überzeugt, sondern geradezu zum Hinhören zwingt“ (Fono Forum, Mai 2020).