Arcadi Volodos Tickets - Bochum, Anneliese Brost Musikforum Ruhr - Großer Saal

Event-Datum
Montag, den 28. Mai 2018
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Marienplatz 1,
44787 Bochum
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Stiftung Klavier-Festival Ruhr (Kontakt)

Ermäßigte Preise bei den ausgewiesenen Konzerten werden für Schüler, Studenten, BFD und FSJler (bis zum vollendeten 27. Lebensjahr), Auszubildende, Schwerbehinderte Personen ab 50% Erwerbsminderung, Erwerbslose, ALG II-, oder Sozialhilfeempfänger gewährt.

Schwerbehinderte Personen erhalten bei notwendiger Begleitung freien Eintritt für die Begleitperson. Bitte bestellen Sie diese Eintrittskarten für Sie und die Begleitperson - wie auch die Rollstuhlfahrerplätze - ausschließlich über die Telefonnummer des Veranstalters +49 (0)201/8966842.
Ticketpreise
von 25,00 EUR bis 65,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Arcadi Volodos
Arcadi Volodos (Klavier)
Preisträger des Klavier-Festivals Ruhr 2016

Robert Schumann
Papillons op. 2

Johannes Brahms
Acht Stücke op. 76

Franz Schubert
Sonate Nr. 21 in B-Dur D 960

Sich verbiegen? Dem Mainstream fügen? Mit Events die eigene Karriere befeuern? Nicht bei Arcadi Volodos. Der in Sankt Petersburg geborene, dort und in Moskau, Paris und Madrid ausgebildete Ausnahme-Pianist widmet sich seit Jahren ausschließlich dem Repertoire, das ihm am wichtigsten ist. Ob bei spektakulären Wiederentdeckungen, wie vor gut fünf Jahren bei der Musik von Federico Mompou, oder bei seinen Ausflügen ins Romantische – Volodos bleibt ganz er selbst. Zum Glück, denn mit seiner Art, Farben zu erzeugen und das Klavier zum Singen zu bringen, ist ihm bereits jetzt ein Platz in der Interpretationsgeschichte sicher. Eines seiner Herzensanliegen sind die Klavierwerke von Johannes Brahms. Sein lapidarer Befund: „Eindeutig Meisterwerke! Er komponiert so ungemein kompakt und zugleich so persönlich – das ist ergreifend.“ Vor allem die Sammlung op. 76 steht, so Volodos, für „einen Neuansatz und einen Vorgeschmack auf den späten, noch intimeren Brahms“.

Foto: (c) Marco Borggreve

Anneliese Brost Musikforum Ruhr - Großer Saal, Bochum