Arno Stern & André Stern - "Eine neue Einstellung zum Menschsein" - Vortrag Tickets - Berlin, Freie Waldorfschule

Event-Datum
Freitag, den 12. April 2019
Beginn: 19:00 Uhr
Event-Ort
Ritterstraße 78,
10969 Berlin
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Malort Mitte (Kontakt)

Ticketpreise
ab 31,90 EUR
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Arno Stern und André Stern
„Eine neue Einstellung zum Menschsein“ Vortrag mit Musik am 12.4.2019 19:00 h mit Arno und André Stern Ort: Aula - Freie Waldorfschule Kreuzberg e. V. Adresse:Ritterstraße 78, 10969 Berlin Veranstalter: Malort Mitte/ Sebastian Ansorge/ www.malortmitte.de in Kooperation mit der Freien Waldorfschule Kreuzberg/https://www.waldorfschule-kreuzberg.de/ Musik: Meri Louise Mäkelä (*2002), Klavier und Lennart Emilian Mäkelä (*2004), Violoncello heißen die beiden Jugendlichen, die uns an diesem Abend mit klassischen Werken am Cello und Piano verzaubern werden. Arno und André Stern: „Kinder sind zu allem fähig.“ Mit Ihrer neuen Haltung, stellen Arno und André Stern, Achtsamkeit und Vertrauen in den Mittelpunkt einer glücklichen Beziehung. Erst dadurch erhält ein Kind die Möglichkeit sich voll zu entfalten. Eine Haltung von Respekt und Vertrauen in die erstaunlichen, spontanen Veranlagungen, die in jedem Kind, also in jedem Menschen, und zwar zeitlebens, angelegt sind. Diese Haltung geht von keiner Methode, von keiner Ideologie, keiner Theorie und keiner Hypothese aus, sondern nur vom Kind. Sie ist so neu, dass sie sogar die Kritik des „Alten“ obsolet macht.

Arno Stern spricht an diesem Abend über die Geschichte und Entdeckung des Malspiels. Den TeilnehmerInnen wird in seinem Vortrag Unvorstellbares vertraut werden. Sie werden die natürliche Spur kennen lernen, die von einer erstaunlichen Gesetzmäßigkeit bestimmt ist, genannt: die Formulation – eine grenzenlose ÄUSSERUNG. Dies zu erfahren ist folgenschwer, denn es entsteht dadurch ein neues Verhalten, besonders Kindern gegenüber, die dies sehr nötig haben; denn an ihnen ist vieles verdorben worden, das wieder belebt werden kann. Das Geschehen im Malort gehört nicht in den Bereich der Therapien, die heute in so vielen Formen angeboten werden, noch ist es der Kunst angehörig. Es ist ein unbefristeter Ablauf, der jedem Menschen zugänglich ist und die üblichen Begriffe von „begabt“ oder „unfähig sein“ ausschließt. „Wenn ein Kind mit dem Pinsel oder mit dem Stift eine Spur auf dem Papier entstehen lässt sagt man, dass es zeichne. Zeichnen, heißt Zeigen. Der Erwachsene glaubt, das Kind wolle ihm etwas mitteilen; die Spur enthalte eine Botschaft. Zur Abhängigkeit von einem Empfänger sind alle Kinder erzogen worden. Sie spielen nicht; sie spielen vor. Dabei geht das wahre Spiel verloren; während doch zum Mitteilen das Kind über vielerlei Mittel verfügt: das Wort, die Gebärde...“ sagt Arno Stern. André Stern spricht über das Spiel und die neue Haltung.

Die „Ökologie der Kindheit“ wurde 2013 von André Stern initiiert und vertraut auf die angeborenen Potenziale der Kinder. „Der Blick der auf uns geworfen wurde, als wir Kinder waren, bestimmt immer noch, mit welchen Augen wir uns heute selbst sehen“, meint der französische Freibildungsexperte André Stern und geht dabei sogar noch einen Schritt weiter: „Es wird keinen Frieden auf Erden geben, solange wir nicht im Frieden sind mit der Kindheit.“ Über das Institut Arno Stern: Das Institut Arno Stern ist ein Labor zur Beobachtung und Erhaltung der spontanen Veranlagungen des Kindes und wird von André Stern und seinem Vater geleitet. Die Kernaufgaben des Instituts belaufen sich auf die Verbreitung, Erhaltung sowie den Fortbestand der bahnbrechenden, wissenschaftlichen Erkenntnisse Arno Sterns. Im internationalen Labor wird die „Formulation“ interdisziplinär weiter erforscht. Über Arno Stern: Arno Stern, geboren 1924 in Kassel, emigrierte 1933 mit seinen Eltern nach Frankreich. Nach seiner Begegnung mit Kindern in einem Heim für Kriegswaisen gründete er in den 1950ern den ersten Malort, der noch heute in Paris besteht. Mehrere Reisen in die Wüste, den Urwald und den Busch bestätigten die universale Gültigkeit seiner Forschung. Arno Stern wurde als UNESCO-Experte zum 1. internationalen Kongress für Kunsterziehung delegiert, hält regelmäßig Vorträge und Seminare und betreibt in Paris neben dem Malort das "Institut für die Erforschung der Ausdruckssemiologie".

www.arnostern.com www.facebook.com/arnostern

über André Stern:

André Stern wurde 1971, als Sohn des Forschers und Malort-Gründers Arno Stern in Paris geboren und besuchte nie eine Schule. André Stern ist unter anderem für seine Bestseller "... und ich war nie in der Schule" sowie "Mein Vater, mein Freund" bekannt. 2013 initiierte er die Bewegung „Ökologie der Kindheit“, die der in seinem Manifest „Werde, was du warst“ niederschrieb. Als Freibildungsexperte ist er ein gefragter Referent, der sich international (Europa, USA, Kanada, Afrika, Indien) an der Seite von zukunftsorientierten Akteuren der Bildungslandschaft stark engagiert.