Auf Jakobs Weg ... - Path of Miracles Tickets - Northeim, Ev.-luth. St. Sixti-Kirche

Event-Datum
Sonntag, den 15. September 2019
Beginn: 17:00 Uhr
Event-Ort
Hagenstraße 18,
37154 Northeim
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Niedersächsische Sparkassenstiftung (Kontakt)

Ermäßigungen erhalten Auszubildende, Arbeitslose und Bundesfreiwilligendienstleistende, jeweils mit Ausweis.

Schwerbehinderte erhalten den ermäßigten Preis, die Begleitung von Behinderten mit B-Ausweis erhält eine Freikarte.

Für Inhaber der NDR Kultur-Karte gibt es eine Ermäßigung von 10% gegen Vorlage des Ausweises.

Sofern keine Freikarten gebucht werden können, bitte die Daten (Adresse, Tel., Konzertwunsch) an musiktage@gkw-fachvertrieb.de senden. Die Tickets werden direkt über den Veranstalter versandt.
Ticketpreise
von 15,00 EUR bis 25,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Niedersächsische Musiktage
Klänge, so leicht und schwebend, als kämen sie geradewegs vom Himmel, dann wiederum so gewichtig und fundamental, als spräche das Weltgericht ein Machtwort: Rund dreißig Sängerinnen und Sänger des Kammerchors Tenebrae aus London vollbringen wahre Klangwunder. Der Gründer und Leiter des Ensembles, Nigel Short, war selbst Mitglied des renommierten Vokalensembles The King’s Singers und ist ein begnadeter Chorklangspezialist. Sein Wissen, sein Können und seine Intuition formen diesen Chor, der zu den weltbesten Vokalensembles zählt. Die Tradition der englischen Gesangskultur verkörpert Tenebrae auf höchstem Niveau. Bei den Niedersächsischen Musiktagen bringt der Chor ein Werk seines Landsmannes Joby Talbot zur Aufführung, das höchste Anforderungen an die Sängerinnen und Sänger stellt und dem Ensemble auf den Leib geschneidert wurde: „Path of Miracles“ ist eine tönende Reise auf dem Jakobsweg. Die letzten vier Stationen des berühmten Pilgerpfades verdichtet der Komponist Talbot zu Klangbildern von bezaubernder Schönheit und großem Ernst. „Path of Miracles“ ist ein Kaleidoskop verschiedener Musikstile, die Talbot alle virtuos beherrscht, und so gerät die Reise auf dem Pilgerpfad auch zu einem musikalischen Aufbruch: mutig und inspiriert, religiös und tolerant.