Auftakt | Bilder einer Ausstellung Tickets - Frankfurt am Main, hr-Sendesaal

Event-Datum
Donnerstag, den 24. Januar 2019
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Bertramstraße 8,
60320 Frankfurt am Main
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Hessischer Rundfunk (Kontakt)

Ermäßigungen gelten für Schüler, Studierende (bis 27 Jahre), Auszubildende und Menschen mit Behinderung ab 80% GdB. Karten für Menschen mit Behinderung, Rollstuhlfahrer und Begleitpersonen bitte über 069 155 2000 buchen. Nachweise sind beim Einlass vorzuzeigen.

RMV-Kombiticket ist im Ticketpreis enthalten (außer bei Freikarten).
Ticketpreise
von 20,00 EUR bis 30,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: hr-Sinfonieorchester - Auftakt - Bilder einer Ausstellung
Bilder einer Ausstellung

Vadim Gluzman | Violine
Michal Nesterowicz | Dirigent

Felix Mendelssohn Bartholdy | Ruy Blas
Felix Mendelssohn Bartholdy | Violinkonzert
Jean Sibelius | Finlandia
Modest Mussorgskij/Maurice Ravel | Bilder einer Ausstellung

Er hatte schon annähernd zehn Jahre Geigenunterricht, als er in Jerusalem der Violin-Ikone Isaac Stern vorspielte. »Wenige Stunden später kam ich aus dem Music Center mit einer neuen Geige, einem Schulplatz, einem Stipendium und dem Bewusstsein, dass ich absolut nichts über Musik, geschweige denn über das Geigenspiel an sich wusste«, erinnert sich der 1973 in der Ukraine geborene und in Lettland aufgewachsene Israeli Vadim Gluzman. Stern wurde damals sein Mentor. Fotos von David Oistrach und Henryk Szeryng finden sich heute neben einer Stradivari in seinem Geigenkasten. »Das ist meine musikalische Heimat, aber ich habe mich doch sehr verändert«, bekennt Gluzman, dem ein voller, obertonreicher und innig leuchtender Geigenton wie aus längst vergangenen Tagen attestiert wird – und auch eine optische Nähe zur Violin-Legende David Oistrach in jungen Jahren. Am Pult steht mit Michal Nesterowicz ein weiterer Debütant beim hr-Sinfonieorchester. Seit der Pole 2008 den Europäischen Dirigentenwettbewerb des Orquestra de Cadaqués gewann, häuften sich für ihn die Einladungen zu einigen der wichtigsten Klangkörper in Spanien, der Schweiz, Italien, Polen und Großbritannien – und zunehmend auch in Deutschland.
Bild: Sendesaal des Hessischen Rundfunks

Von Klassik- und Jazzkonzerten, Kinderveranstaltungen, Kabarett, Previews, Lesungen und literarischen Gesprächen bis hin zum Deutschen Jazzfestival, Fastnachtssitzungen oder Fernsehübertragungen bietet der Sendesaal des Hessischen Rundfunks mit seinem Foyer Raum für die unterschiedlichsten Veranstaltungen. Die besondere Qualität des 1954 eingeweihten und 1987/88 komplett umgebauten hr-Sendesaals, der mit hellem Naturholz getäfelt ist, liegt nicht nur in seiner hervorragenden Akustik, sondern auch in seiner Multifunktionalität: Er ist Konzertsaal, Proberaum und modernes Tonstudio in einem, hier arbeitet das hr-Sinfonieorchester und gibt zahlreiche Konzerte, hier werden aber auch regelmäßig CD-Produktionen realisiert. An seiner Stirnseite verfügt der hr-Sendesaal über eine Konzert-Orgel. Der Publikumsbereich bietet bis zu 840 Sitzplätze.