Bild: Babylon - The Stuffed Puppet Theatre Bild: Babylon - The Stuffed Puppet Theatre
The Stuffed Puppet Theatre zeigt Babylon. Jetzt Karten im Vorverkauf sichern. weitere Infos

Information zur Veranstaltung

Stuffed Puppet Theatre (NL) - Ein Figurentheaterstück von und mit Neville Tranter


Konzept, Text, Figuren, Regie und Spiel: Neville Tranter
Mitarbeit: Wim Sitvast; Soundscape: Ferdinand Bakker
- In leicht verständlicher englischer Sprache -

Ein einsamer Strand in Nordafrika. Ein ungeduldiger Kapitän wartet auf seine letzten Passagiere, alles Flüchtlinge. Sie versuchen um jeden Preis, auf das letzte Boot nach Babylon, in das gelobte Land, zu kommen. Unter ihnen auch, in Begleitung eines Schafes, ein Mann namens Jesus, der eine Weissagung erhielt, es sei die Zeit gekommen, wieder zu erscheinen. Mit am Strand wartet das Böse, der Teufel selbst… Eine Geschichte nimmt ihren Lauf, die sich zwischen griechischer Tragödie und Molière’scher Komödie bewegt. Gott selbst muss schließlich eingreifen, doch erweist er sich dabei als ziemlich ungeschickt. Das Boot legt ab. Wird es ankommen, wer wird gerettet, wer nicht?
Die neue Produktion von Neville Tranter ist humorvoll, bissig und furchterregend zugleich – eine moderne biblische Geschichte (mit überraschendem Ausgang) über den Menschen und sein Schicksal. Der australische Puppenspieler Neville Tranter entwickelt seit den 1980er-Jahren mehrfach ausgezeichnete Bühnenstücke, mit denen er weltweit Erfolge feierte (mit „Re: Frankenstein“ und „Mathilda“ faszinierte er 2004 und 2014 das Publikum im Leverkusener Studio). Seine Stücke zeichnen sich durch absurde Szenarien und tiefschwarzen Humor aus, in deren Zentrum stets die Frage nach dem Wesen des Menschen in all seiner Brutalität und Zartheit steht. „Neville Tranter … hat mit wunderbaren Groß-Puppen alle Hände voll zu tun und das Migranten-Thema energisch angepackt. Ein Konflikt, zu dessen Bewältigung man sowieso den Mund, warum also nicht das Klappmaul aufmachen muss. Der ätzende Porträt-Satiriker … ist wieder ganz bei sich“, so Dieter Stoll auf nachtkritik.de zum Internationalen Figurentheater-Festival im Mai 2017.