FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.
Bild: Balthasar Neumann Musiktage GößweinsteinBild: Balthasar Neumann Musiktage Gößweinstein
Balthasar Neumann Musiktage Gößweinstein Tickets jetzt im Vorverkauf sichern. Karten für die Balthasar Neumann Musiktage Gößweinstein 2021. weitere Infos

Derzeit sind keine Tickets für Balthasar Neumann Musiktage Gößweinstein im Verkauf.

* Angaben sind erforderlich

Information zur Veranstaltung

Die „Balthasar-Neumann-Musiktage Gößweinstein“ waren seit ihrer Erstveranstaltung im Jahr 2017 so erfolgreich, dass sie in den kommenden Jahren eine Fortsetzung finden werden. Sie werden folglich auch künftig in der Fränkischen Schweiz und im Forchheimer Land einen kulturellen Schwerpunkt setzen, der überregional Beachtung finden soll.

Die anspruchsvolle Konzertreihe hat sich mittlerweile einen festen Platz im Kalender der fränkischen Musikfestivals der ernsten Musik erobert. Wir freuen uns, auch in dieser aktuell schwierigen Zeit der Corona-Pandemie, für Freunde klassischer Musik diese Musikreihe zu veranstalten. Das Programm für die Musiktage 2021 umfasst die Auftritte renommierter Künstlerinnen und Künstler.

Die Auftaktveranstaltung „Barockes Festkonzert“ mit Werken für zwei Trompeten, Schlagwerk und Orgel wird durch das renommierte Ensemble „Bavarian Brass“ gestaltet. Die Akteure Benjamin Sebald und Florian Zeh -Trompeten, Christoph Günter - Schlagwerk sowie Georg Schäffner - Orgel, präsentieren in ihrem Konzertprogramm Meisterwerke von Georg Friedrich Händel, Johann Sebastian Bach, Valentin Rathgeber. Unter dem Titel „Reflexionen klassischer Kompositionen unter dem Einfluss jüdischer Musik“ kommt ein Konzert aus Anlass des Jubiläumsjahres „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ zu Gehör.

Das Dresdener Streicherorchester mit den Instrumentalsolisten Uta Kremtz - Klarinette, Markus Kaufmann - Klavier und Tobias Bäz - Violoncello bringen Werke von Prokofjew, Bruch, Grieg und Mendelssohn-Bartholdy meisterlich dar.

Das Hauptkonzert am Samstag wird von namhaften Gesangssolisten, der Schola Bamberg und dem renommierten Barockorchester„La Banda“ unter der Gesamtleitung des Domkapellmeisters am Kaiserdom Bamberg, Werner Pees, dargeboten. Die Künstler führen mit dem Werk „Messe in h-Moll“ von Johann SebastianBach (1685-1750) eine herausragende Komposition der Musikgeschichte auf. Mit einer musikalisch gestalteten Eucharistiefeier finden die Musiktage schließlich ihren krönenden Abschluss.