Bild: Barbara Morgenstern - Support: Sascha Wild & Tonia Reeh

Derzeit sind keine Tickets für Barbara Morgenstern - Support: Sascha Wild & Tonia Reeh im Verkauf.

Information zur Veranstaltung

Tickets für BARBARA MORGENSTERN plus Support: Sascha Wild & Tonia Reeh.

BARBARA MORGENSTERN
: Im Info zum Vorgängeralbum wurde Barbara Morgenstern noch als „Elektropop-Ikone“ bezeichnet. Dieses Korsett, mit dem sie seit den frühen Berliner Wohnzimmer-Tagen assoziiert wird, ist ihr nun zu eng geworden. Die Luftigkeit, die ihr Vorgängeralbum the grass is always greener geprägt hat, ist einem neuen Tiefgang gewichen. Was vorher schlicht war, ist nun komplexer, mitunter gar sperrig. Die neue Popmusik der Barbara Morgenstern wartet auf mit Haken, Ösen und Fußangeln. BM ist durchsetzt von Irritationen, Kakophonien und holpernden Rhythmen. Vor solch einem Hintergrund wirken die ausladenden Pop-Momente, bei denen das Panorama in die Breite und das Herz aufgeht, umso größer. Und es macht richtig Spaß, wie sich etwa bei Morbus Basedow aus ziemlich drastischem Lärm doch wieder vertraut Poppiges herausschält. Wobei die Morgensternsche Musik insgesamt so unberechenbar ist wie nie. Die Pattern, die das Piano vorgibt, erinnern an Moritaten und Chansons von Brecht und Weill. Die omnipräsente elektrische Gitarre von Sven Janetzko dagegen will Rockmusik. Pattern überkreuzen und verschieben sich, es entstehen Reibungen. Und im Hintergrund brodeln verborgene Untiefen wie nagende Zweifel, die es ständig irgendwo quietschten oder schaben lassen. Barbara Morgensterns nunmehr fünftes Album für Monika Enterprise ist vielseitig wie keine ihrer Veröffentlichungen zuvor. Kaum ein Song ist wie der andere. Dadurch gelingt es Morgenstern, die Aufmerksamkeit des Hörers zu binden. Plötzlich hört man genauer hin als vorher. Manche Arrangements entsprechen klaren Pop-Mechanismen, andere sind dagegen verstiegen und eigenwillig. Ungerade Takte und Polyrhythmen werden den Hörern subtil untergeschoben. Stets bildet der melodiöse und weiche Gesang das Zentrum des Geschehens, aber rechts und links und oben und unten davon geschieht etwas anderes. Es ist als würde die Musik den Subtext liefern zu den nachdenklichen Lyrics mit ihrer oft ungewöhnlichen Metrik. Da wird politisches verhandelt, etwa bei Come To Berlin, einem Stück über die haarsträubende Berliner Stadtplanung. Mit dem gespenstischen Jakarta sinnt Morgenstern beängstigenden Reiseerlebnissen nach. Ihre Sozialisierung thematisiert sie in Reich & Berühmt. Barbara Morgenstern singt meist auf deutsch, mal englisch und einmal sogar polnisch. Einen alten Traum erfüllte sich die Wahlberlinerin mit dem brüchig-romantischen Camouflage. Diese wunderbare Kooperation mit Robert Wyatt hat hauptsächlich über den Postweg stattgefunden, ist also so etwas wie ein Stück mailart. Ihre legenden umwitterte Vermona gegen ein Klavier getauscht hatte Barbara Morgenstern schon mit ihrem letzten Album. Für BM tauschte sie wiederum das Klavier gegen den Bechstein Flügel, der im großen Saal des Berliner Haus der Kulturen der Welt steht. Als Leiterin des Chors der Kulturen der Welt standen ihr Flügel und Saal für Aufnahmen zur Verfügung. Die Größe des Instruments und des Raums kann man hören, wenn Morgenstern weit ausholt zur großen Geste, zum schwelgerischen Refrain. Denn elegische Popsongs schreibt sie noch immer, wenn auch unter ganz anderen Vorzeichen, als wir sie von ihr gewohnt sind. Die vielen Kontrapunkte zu den meist freundlichen Piano Arpeggios; die schönen Streicher Arrangements von Julia Kent, ihres Zeichens Cellistin bei Anthony and the Johnsons; die unvorhergesehenen Wendungen und Drehungen; die neue Vielseitigkeit – all das macht BM zum ungewöhnlichsten und vielleicht wichtigsten Album, das Barbara Morgenstern bisher vorgelegt hat.
www.barbaramorgenstern.de & www.myspace.com/barbaramorgenstern

SASCHA WILD: Sascha Wild - "Beatl´s_elected" 1965 beginnen die Beatles damit Soundtexturen in ihre Songs zu integrieren. Zweckentfremdung des Materials, Klangexperimente und manipulative Eingriffe in Aufnahmebänder machten das Studio zum Instrument. 2012 steht das Studio auf der Bühne. Was die Herren aus Liverpool Monate lang beschäftigt hat ist in Echtzeit möglich. Zeit, die Musik der Beatles neu zu hören! Herr Wild nimmt die Herausforderung an und rekomponiert die Musik der Beatles. In seinem Live-Set ist die Stimme einer Sängerin einziges Ausgangsmaterial für die Gestaltung der Instrumente, Klangtexturen und Songfragmente. Um die Musik der einlussreichsten Band aller Zeiten in das 21.Jh zu transportieren. Sascha Wild (*1976) ist Schlagzeuger, Sampling-Artist und Sound-Choreograph. Seit zehn Jahren arbeitet Sascha Wild ausschließlich mit selbst aufgenommenen O-Tönen. Mit den Mitteln der digitalen Klangmanipulation stellt er anlassspezifisch Instrumente und Musikfragmente her. Diese Arbeitsweise hat zu einer Vielzahl unterschiedlicher Aufträge vom Theater, Fernsehen und Event geführt. Gleich der erste Sound-Design Auftrag führte zu einer DVD-Produktion der Gruppe Rammstein (Sound zum DVD-Menü "Lichtspielhaus Rammstein", 2003) und im selben Jahr gewann Sascha Wild den "Sound of Design Award" (Köln International School of Design, 2003). In 2010 stand Sascha Wild mit Karl Bartos (Ex-Kraftwerk) als Live-Elektronik-Musiker auf der Bühne, komponierte mehrere Filmmusiken für die Arte-TV-Produktionen "Durch die Nacht mit ..." (Avanti Media, Regie Hasko Baumann) und erhielt den Kompositionsauftrag zur Verleihung des "Internationalen Hochhauspreises" (Dt. Architekturmuseum/Stadt Frankfurt). Seine Spezialisierung auf die musikalische Gestaltung von O-Tönen ermöglichte unterschiedlichste Auftragsarbeiten für Event- und Bühnenproduktionen; u.a. für das Staatstheater Mainz (2006), die Jahreskonferenz des "Rats für nachhaltige Entwicklung" (2007), Produkteinführungen, Konferenzen, Musikproduktionen für Film und Video, Einladungen auf Klangfestivals, u.v.m. ... An der Musikschule der Stadt Frankfurt unterrichtet er Schlagzeug und leitet seit 2009 die Abteilung Popularmusik. Von 2008-2010 war Sascha Wild als Lehrbeauftragter der UdK Berlin (Masterstudiengang Sound Studies) tätig und stellte 2010 seine Lernmethode für den Schlagzeugunterricht an der HfMdK vor. Ebenfalls an der HfMdK fand 2011 das Symposium "Crash!" statt, das Sascha Wild gemeinsam mit Prof. Rainer Römer initiiert hat. Für die Frankfurter Stiftung Polytechnische Gesellschaft ist er als Musikpädagogischer Berater für das Projekt "Jazz und improvisierte Musik in die Schule" tätig.
www.herrwild.com

TONIA REEH: Die Künstlerin Tonia Reeh, auch als Monotekktoni bekannt, experimentiert normalerweise mit modern kontroversen, analog verzerrten und zudem opulenten Elektroniksounds. Inspiration für ihr neues Album aber war die Rückbesinnung – frei nach dem Motto „back to the roots“ präsentiert sie nun ein reines Klavier-Vocal-Set. Ihrem bezeichnenden Stil bleibt sie trotzdem treu. Durchzogen von tiefer Melancholie scheint der Geist von Aufruhr und Eigenwilligkeit durch ihre teilweise komplexen Kompositionen hindurch. Vor allem dem Gesang wird viel Raum und Klang gegeben. Mit gewohnt archaischer Härte und Ironie lassen ihre Texte die ein- oder andere Träne gefrieren. Und der alltägliche Wahnsinn schlägt mit seiner Pranke rücksichtslos auf die jahrhundertelang aufgebauten musikalischen Harmoniestrukturen. Ein außergewöhnlicher Mix: Tonia Reeh verbindet akustische Popmusik mit klassischer Moderne ohne das Gefühl von süßer Künstlichkeit zu hinterlassen. Wahrscheinlich ist es deswegen so schwer treffende Referenzen für sie zu finden. Mitunter erinnert die emotionale Tiefe ihres Gesangs an Künstler wie P.J. Harvey oder Diamanda Galás. Auch ihr Pianospiel ist einzigartig: trotz der Kombination klassischer und jazziger Elemente wird es durch die rhythmische Härte der Independent Rockmusik geprägt, die Tonia immer noch begeistert. 
www.toniareeh.de