Bild: Beethoven III - Dorothea von Albrecht & Uwe Balser
Jetzt Tickets sichern und Beethoven III von und mit Dorothea Albrecht & Uwe Balser 2020 live erleben! weitere Infos

Information zur Veranstaltung

In diesem Konzert hören Sie eine bewusst gewählte Gegenüberstellung von Schostakovich und Beethoven. Schostakowitsch nahm Beethoven als großes Vorbild für sein eigenes musikalisches Schaffen. Beethovens Variationszyklus über ein Mozartsches Thema aus der Zauberflöte „ein Mädchen oder Weibchen...“ gehört zeitlich und stilistisch in die Nachbarschaft von Opus 5, also in eine Zeit, als Beethoven sich vom Spiel des Virtuosen Duport inspirieren ließ.

Beethovens Sonate in D-Dur op.102,2 galt lange Zeit als unrealisierbar und als Beweis für Beethovens Missachtung der instrumentalen Möglichkeiten. Die wiederborstige und in der Tat kaum spielbare Schlussfuge nahmen die Zeitgenossen zum Anlass, über Beethovens Beherrschung des strengen Satzes zu spotten und ihm vorzuwerfen, er könne keine schulgerechte Fuge schreiben. Doch sollte diese kniffeligste aller VioloncellFugen nur das Vorspiel sein für Beethovens Auseinandersetzung mit der Königin der kontrapunktischen Formen.

Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Zwölf Variationen F-Dur op.66
über "Ein Mädchen oder Weibchen"
aus Mozarts "Zauberflöte"
Sonate D-Dur op.102,2

Dmitri Schostakowitsch (1906-1975)
Sonate d-Moll op.40