FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.
Bild: Benefiz für Hospiz - Schwälmer Youngstars in concert Bild: Benefiz für Hospiz - Schwälmer Youngstars in concert
Die Benefizveranstaltung für das Hospiz 4.0 mit den Schwälmer Youngstars live erleben und Tickets sichern. weitere Infos

Derzeit sind keine Tickets für Benefiz für Hospiz - Schwälmer Youngstars in concert im Verkauf.

* Angaben sind erforderlich

Information zur Veranstaltung

Sommer Open Air – Benefiz für Hospiz 4.0

Junge Schwälmer Künstler singen wieder für den guten Zweck. ZIEGENHAIN. Dreimal fand die Benefizveranstaltung zugunsten der ambulanten Hospizarbeit im Kirchenkreis Ziegenhain im La Copa statt. Diesmal geht es hinaus vors La Copa. Am Vorabend des großen Schlager Open Airs direkt am Paradeplatz stellen sich am 16. August wieder junge Schwälmer Künstler in den Dienst der guten Sache. Um 19.00 Uhr geht’s los auf der kleinen Bühne vor dem La Copa.

Mit dabei sind in diesem Jahr „Four in Hands“, Vanessa Schreiner, Danny Ziegert und Björn Diebel. Weit über 3.000,- Euro sind in den vergangenen Jahren bereits gespendet worden. Alle Mitwirkenden und Organisatoren verzichten völlig auf jegliche Aufwandsentschädigung. Die Technik von SchwalmEvents organisiert. Die Abwicklung des Vorverkaufs und das Marketing übernimmt die Schwalm Touristik, die Bühne wird von Oli Volz aus Merzhausen gestellt. Silvia Naumann und Manfred Hannwacker vom La Copa bieten das Ambiente des La Copas und sorgen für die Bewirtung.

Hintergrund: Das Benefizkonzert ist im Jahr 2016 aus einer Idee des leider verstorbenen Holger Kolwe entstanden. Ohne jegliche offizielle Unterstützung wird es in jedem Jahr durch die Eigeneinitiative von Silvia Naumann, Dennis Krause und Gerhard Reidt organisiert und erfreut sich größter Beliebtheit. Wir wollten diesmal ins Freie gehen. Die große Bühne auf dem Paradeplatz haben wir uns noch nicht zugetraut. Vielleicht sind wir da im nächsten Jahr, so Dennis Krause bei einer der Vorbesprechungen.