Benjamin Britten – War Requiem op. 66 - Friedenskonzert Tickets - Darmstadt, Schulzentrum Marienhöhe

Event-Datum
Sonntag, den 10. Mai 2020
Beginn: 18:00 Uhr
Event-Ort
Auf der Marienhöhe 32,
64297 Darmstadt
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Konzertchor Darmstadt e.V. (Kontakt)

Ermäßigung - Schüler, Studenten, Auszubildende, Menschen, die ihren freiwilligen Wehrdienst oder ein Bundesfreiwilligenjahr leisten, Menschen mit Schwerbehinderung und Inhaber der hessischen Ehrenamtscard buchbar über das AD ticket - CallCenter unter Tel. 0180 60 50 400 (0,20 €/Anruf inkl. MwSt aus dem Festnetz, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt aus den Mobilfunknetzen) buchbar an allen lokalen Vorverkaufsstellen von ADticket oder im Konzertchorbüro unter Tel.: 06151 – 20 400

Rollstuhlfahrer-/fahrerinnen bitte direkt an das Konzertchorbüro wenden !!! Tel.: 06151 – 20 400

Folgende...(Mehr Info)
Ticketpreise
ab 17,70 EUR
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Konzertchor Darmstadt
Mitwirkende:
Natalia Ushakova (Sopran), Ian Bostridge (Tenor), Oliver Zwarg Bariton)

Limburger Domsingknaben, Maîtrise de Chartreux-Knabenchor der Chartreux (Lyon), Konzertchor Darmstadt, Beethoven Akademie Orchester (Krakau)

Leitung: Wolfgang Seeliger

Am 8. Mai 2020 jährt sich zum 75. Mal das Ende des Zweiten Weltkriegs. Das War Requiem op. 66 von Benjamin Britten, komponiert für die Wiedereinweihung der von der Deutschen Luftwaffe zerstörten Kathedrale von Coventry, beeindruckt durch die Verbindung der üblicherweise verwendeten lateinischen Requiemtexte mit Gedichten des im englischen Sprachkreis sehr bekannten Dichters Wilfred Owen, der wenige Tage vor dem Waffenstillstand 1918 gefallen ist. Sie sind teils von zarter Lyrik, teils dramatisch und erschütternd. Britten hat 1962 die Uraufführung selbst dirigiert und ganz bewusst mit Solisten aus drei der kriegsführenden Nationen, nämlich Deutschland, Großbritannien und Russland, besetzt. Brittens Werk verbindet die Erinnerung an den Ersten Weltkrieg, die Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts, und an das Grauen des Zweiten Weltkriegs mit der Hoffnung auf eine friedlichere Welt. Das War Requiem ist keine Totenmesse im eigentlichen Sinn, sondern eine Mahnung an Überlebende, ein so beeindruckendes wie bewegendes Memento vitae.

Dieses Friedenskonzert mit Künstlern aus ganz Europa widmen wir den Opfern von Krieg und Gewaltherrschaft. Die Hoffnung, dass die friedliche Einigung Europas von Dauer sein möge, ist die Kernaussage dieses Werks.

Eine Kooperation zwischen der Hans Erich und Marie Elfriede Dotter-Stiftung und dem Konzertchor Darmstadt.