Bloß koi Wasser net - Schwaben trifft Österreich Tickets - Stuttgart, Theater der Altstadt

Event-Datum
Mittwoch, den 06. März 2019
Beginn: 19:30 Uhr
Event-Ort
Rotebühlstr. 89,
70178 Stuttgart
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Theater der Altstadt (Kontakt)

Hinweis zu den Preiskategorien:
Die grau dargestellten Plätze im Saalplan sind bereits verkauft. Die bunt dargestellten Plätze sind noch buchbar. Die zu den jeweiligen Farben zugehörigen Vollpreise sehen Sie, wenn Sie hier ganz oben über diesem Text auf den kleinen schwarzen Pfeil bei "Alle Kategorien" klicken.
Hinweis zu den Ermässigungen:
Sobald Sie die gewünschten Plätze ausgewählt haben, können Sie in der hier oberhalb sichtbaren Liste hinter dem Vollpreis auf den kleinen schwarzen Pfeil klicken - es öffnet sich die Liste der möglichen Ermässigungen. Zum auswählen klicken Sie bitte...(Mehr Info)
Ticketpreise
ab 15,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Bloß koi Wasser net
Bloß koi Wasser net

von und mit Gunter Haug, Jimmy Schlager und Chris Heller

Dass Salzburger Nockerln bloß verunglückte Spätzle sind, darauf werden sich die drei Akteure im Verlauf ihrer Show womöglich einigen können.

Denn schließlich ist die Erde ja auch keine Scheibe mehr, dafür ist und bleibt ein Spätzlehobel schlicht und einfach halt ein Spätzlehobel...

Sketche, Gags und Comedy – musikalisch getoppt mit alpenländischen Texten und Liedern, „romm ond nomm“ übersetzt in beschte schwäbische Poesie: bei diesem rasanten Programm bleibt garantiert kein Auge trocken!

Getreu ihrem Motto: „Bloß koi Wasser net!“ werden der schwäbische Bestsellerautor Gunter Haug und die österreichischen Vollblutmusiker Jimmy Schlager und Chris Heller zelebrieren, wie leicht es sich selbst über allerhöchste sprachliche Barrieren hinweg verständigen läßt, sobald man erst einmal begriffen hat, dass der Trollinger im Schwäbischen eine Blutgruppe ist – genauso, wie im niederösterreichischen Weinviertel der Grüne Veltliner.
Oder um es auf Wienerisch zu sagen: „Nur ka Wasser net!“
Bild: Theater der Altstadt Stuttgart

Informationen über das Theater der Altstadt in Stuttgart:
 
Im Jahr 1958 öffnete sich der Vorhang des Theaters der Altstadt in Stuttgart zum ersten Mal. Die "Baracke", wie die erste Spielstätte des Theaters der Altstadt genannt wurde, war anfangs nicht mehr als ein zugiger, unbequemer Holzbau in der Brennerstraße. Und doch ensteht in dieser Atmosphäre im Herzen Stuttgarts ein Nährboden für das Ungewöhnliche, das Avantgarde-Theater, das auf den großen Bühnen der Stadt noch keinen Platz fand. Ende des Jahres 1965 überschritt die Zahl der Besucher dann die 20.000 Grenze. Das Theater der Altstadt hatte sich zu einem festen Bestandteil der Stuttgarter Kulturszene etabliert. Im Juli 1969 geschieht etwas tragisches. Der Holzbau brennt innerhalb von kürzester Zeit nieder. Nahezu alles ist vernichtet. Doch an Aufgeben wird nicht gedacht. Viele Spenden, Nachbarschaftshilfe und tüchtige Hände machten es möglich, dass bereits 36 Stunden nach dem Brand an neuer Spielstätte wieder Aufführungen stattfanden. Ein Jahr lang spielte das Theater der Altstadt an wechselnden Stätten, bis die Pläne für ein Theater mit 155 Plätzen in der Straßenunterführung des Charlottenplatzes, im Untergrund, verwirklicht wurden. Nach 27 erfolgreichen Jahren im "Untergrund" schließlich, wurde die Bühne am Charlottenplatz 1998 geschlossen und die Pforten für das "Theater der Altstadt im Westen" im ehemaligen "Feuerseekino" geöffnet.
 
Größe & Kapazität des Theaters der Altstadt in Stuttgart:
 
Das Theater verfügt über 148 Sitzplätze. Desweiteren ist es mit moderner Technik ausgestattet, so dass jede Inszenierung ein einzigartiges Erlebnis wird.
 
So erreichen Sie das Theater der Altstadt in Stuttgart, Anfahrt & Parken:
 
Anfahrt:
Sie erreichen uns umweltfreundlich mit sämtlichen S-Bahn-Linien (S1 - S6, Haltestelle Feuersee), mit der Buslinie 44 (Haltestelle Senefelder Straße), sowie mit “call-a-bike” (Abgabe gegenüber am Feuersee/ Rote Kapelle).
 
Parken:
Das Parken ist ab 19 Uhr auf der rechten Spur der Rotebühlstraße stadtauswärts entlang der Grünanlagen mit Parkschein gestattet.
 
(Text: vo)