Bild: Bluegrass Jamboree Festival 2016
Tickets für das Bluegrass Jamboree Festival 2016. Karten jetzt im Vorverkauf sichern.
weitere Infos

Information zur Veranstaltung

Line-up Bluegrass Jamboree Festival 2016:

THE HONEY DEWDROPS | USA

THE GOODBYE GIRLS | USA
RUBEN & MATT AND THE TRUFFLE VALLEY BOYS | Italien

Unterstützt von Bear Family Records, Dynamite Magazin, No Fences, Wheels, GBMA, Hufgeflüster, Folker, Hillbilly Guesthouse

Lange Zeit musste man hierzulande immer wieder gegen das Vorurteil ankämpfen, Bluegrass wäre eine Art amerikanisches Pendant zum hiesigen Musikantenstadl, kitschig, infantil, verlogen, seicht. Weit daneben!
Spätestens seit dem großartigen Film »The Broken Circle« mit seiner hinreißenden Bluegrass-Filmmusik müsste dieser Irrtum eindringlich widerlegt sein.

Begeisterung mit standing ovations prägten (wie im genannten Film) auch die ersten 7 Jahrgänge dieses 2009 aus der Taufe gehobenen Festivals. Manche Besucher waren vielleicht nur aus Neugier gekommen - und sind dabei zu echten Fans geworden. Beigetragen haben da sicher auch das gestiegene Medieninteresse nebst Konzert-Übertragungen von WDR und Deutschlandradio Kultur. Denn ja, Bluegrass ist furios, lebt, fesselt und begeistert. This circle is unbroken.

Blu­e­grass-Im­pre­sa­rio Rai­ner Zell­ner prä­sen­tiert auch 2016 wie­der span­nen­de Ent­deckun­gen im weit­läu­fi­gen Kosmos des Blu­e­grass & Americana.:

THE HONEY DEWDROPS sind zwei ver­träum­te Sin­ger-Songwri­ter mit ihren „on the road“ auf­ge­le­se­nen Songs im fein­füh­lig ze­le­brier­ten Ap­pa­la­chen-Sound.

Dazu die un­ver­gleich­li­chen RUBEN & MATT AND THE RUFFLE VALLEY BOYS, fünf tem­pe­ra­ment­vol­le Ita­lie­ner! Sie legen mit ra­san­tem Re­tro-Blu­e­grass der 1950er Jahre Wur­zeln und Äs­the­tik des Gen­res aus sei­ner gol­de­nen Zeit frei, auf eine Art, die es selbst in USA so nicht mehr gibt.

Schließ­lich als Ra­ri­tät - THE GOODBYE GIRLS, eine rein weibliche Old­ti­me/Blu­e­grass Band. Sie sche­ren sich nicht um Stil­gren­zen son­dern be­wei­sen, dass Frau­en durch Kön­nen und In­ten­si­tät in der vor­mals rein männ­li­chen Do­mä­ne längst gleich­ge­zo­gen haben.

Ab­schlie­ßen­des High­light ist die schon tra­di­tio­nel­le Ses­si­on aller Mu­si­ker im rau­schen­den Fes­ti­val Fi­na­le.