Brummender Kontrapunkt Tickets - Aachen, Depot

Event-Datum
Freitag, den 28. Juni 2019
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Talstraße 2,
52068 Aachen
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Stadttheater Aachen (Kontakt)

Die hier bestellten Eintrittskarten werden über unseren Kooperationspartner AD ticket GmbH abgewickelt. Bei Fragen rufen Sie bitte diese Nummer an: 0180 60 50 400 (20 cent/Anruf aus den Festnetzen, max. 60cent/Anruf aus den Mobilfunknetzen)
Achtung! Für Studenten und Schüler Sonderpreis 11€, nur an der Theaterkasse bzw Abendkasse erhältlich.
Ermäßigungsberechtigt sind Schüler, Studenten, Azubis, Ersatzdienstleistende, Erwerbslose, Inhaber des „Aachen-Passes“ oder der Familienkarte, Inhaber des Ehrenamtspasses, Schwerbehinderte und (bei Hinweis im Ausweis) deren Begleitung;
Der Nachweis...(Mehr Info)
Ticketpreise
ab 33,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Im Depot: classic lounge - Radical Vibes
Musikalische Leitung Christopher Ward
Sopran Suzanne Jerosme
Sinfonieorchester Aachen


Johann Sebastian Bach/Anton Webern: Fuga (2. Ricercata) a 6 voci aus »Das Musikalische Opfer«
Arvo Pärt: »Collage über B-A-C-H«
Arvo Pärt: »Wenn Bach Bienen gezüchtet hätte ...«
Johann Sebastian Bach: Kantate »Jauchzet Gott in allen Landen« BWV 51
Jörg Widmann: »Versuch über die Fuge«

Wie hätte es geklungen, wenn Bach Bienen gezüchtet hätte? Nicht nur das Brummen der Bienen hat Arvo Pärt in seiner gleichnamigen Komposition verarbeitet, sondern einen ganzen Bienenschwarm im Stil des großen Meisters musikalisch in Szene gesetzt. Dass Bienen im Bereich der Arithmetik bewandert sind, fanden kürzlich Forscher in Australien heraus. Bedenkt man, dass auch Musik mathematischen Regeln folgt, ist der Rückschluss nicht fern, dass auch Bienen Fugen komponieren können …

»Im Depot: classic lounge – RADICAL VIBES« ist eine brandneue experimentelle Konzertreihe im ehemalige Straßenbahndepot der ASEAG. Dieses wird zur aufregenden Klangkulisse für Neugierige jeden Alters, die Lust haben, zusammen mit dem Sinfonieorchester Aachen und dem GMD Christopher Ward neue Wege zu beschreiten.