Cappella Gabetta Tickets - Augsburg, Evangelisch Heilig Kreuz Kirche

Event-Datum
Freitag, den 04. Mai 2018
Beginn: 19:30 Uhr
Event-Ort
Ottmarsgäßchen 6,
86152 Augsburg
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Kulturamt der Stadt Augsburg (Kontakt)

Ermäßigungen:

SchülerInnen / Studierende / Arbeitslose / Schwerbehinderte / Wehr- und BuFdienstleistende: 50 % in Kat. 1 und 2
DMG-Mitglieder: 20% Ermäßigung in Kat. 1 und 2
MozartPass: 25% Ermäßigung in Kat. 1 und 2
KAROCARD: 1 € Ermäßigung

U28-Tickets: 10 € auf allen noch verfügbaren Plätze ab 1 Stunde vor Konzertbeginn an der Abendkasse (nicht im VVK).

FÜR ALLE GILT: Ermäßigungen können nicht miteinander kombiniert werden. Entsprechende Nachweise müssen unaufgefordert am Einlass mit dem Ticket vorgewiesen werden.

RollstuhlfahrerInnen:
Ermäßigte Tickets für...(Mehr Info)
Ticketpreise
von 11,00 EUR bis 35,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Deutsches Mozartfest 2018
Eröffnungskonzert
Musik für die Mächtigen I: Die Habsburger

Werke von Antonio Vivaldi, Angelo Ragazzi und Joseph Umstatt

Cappella Gabetta
Andrés Gabetta (Violine und Leitung)

Zum Auftakt des Deutschen Mozartfests 2018 öffnen sich die Tore zum prachtvollen Habsburger Hof in Wien. Die Wiener Hofkapelle war seit dem Ende des 15. Jahrhunderts eine Institution. Wie heutige Orchester ging das Ensemble sogar auf Tournee und so begleitete das Ensemble Maximilian I. im Jahr 1500 auch nach Augsburg. Im Barock sorgte dann die Musikbegeisterung der komponierenden Kaiser von Ferdinand III. bis Karl VI. für eine Blütezeit der Hofmusikkapelle. Zeitlebens hoffte auch Mozart auf eine bedeutende Anstellung, doch das Hoffen blieb vergebens. Statt Mozart gaben sich vor allem im Barock berühmte Namen der Zeit die Klinke bzw. den Taktstock in die Hand. Zum musikalischen Leitungsgremium zählten u.a. Froberger, Fux, Caldara und Bertali sowie schließlich auch Antonio Salieri, sehr zum Leidwesen Mozarts.

Ein anderer berühmter Komponist zählte zwar auch zu den Günstlingen des italienisch geprägten Wiener Hofs, schaffte es aber ebenso nie zu einer Anstellung: Antonio Vivaldi. Der zu Lebzeiten bekannteste Musiker Europas komponierte viel für Kaiser Karl VI., als Vivaldi jedoch selbst den Sprung nach Wien wagte, starb der Kaiser und nur wenige Monate später Vivaldi selbst.
Die von Sol und Andrés Gabetta gegründete Cappella Gabetta präsentiert einige der großartigen Auftragswerke Vivaldis und verbindet diese mit Musik anderer Komponisten, die eng mit dem Habsburger Hof verbundenen waren, wie Angelo Ragazzi und Joseph Umstatt. Wahre Musik für die Mächtigen also.

Evangelisch Heilig Kreuz Kirche, Augsburg