FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.
Bild: Carmina Cisterciensia

Derzeit sind keine Tickets für Carmina Cisterciensia im Verkauf.

* Angaben sind erforderlich

Information zur Veranstaltung

Am Sonntag, dem 04.09.2011, um 16.00 Uhr (Einlass 15.00 Uhr) erklingt in der Basilika von Kloster Eberbach zum 875. Jubiläum der Zisterziensergründung die 1986 uraufgeführte Eberbach-Kantate "Carmina Cisterciensia".  Bei diesem Oratorium handelt es sich um ein Werk des in Wiesbaden lebenden  Musikpädagogen, Kirchenmusikers, Dirigenten und Komponisten Carl Witzel, der auch durch andere Kompositionen wie sein "Rheinisches Te Deum", das "Magnificat" oder "Der Sonnengesang des heiligen Franziskus" bekannt wurde.

Die "Carmina Cisterciensia" beinhaltet Originaltexte in lateinischer Sprache, die von dem Rheingauer Historiker Dr. Josef Staab gesammelt und zusammengestellt wurden. Die Texte handeln von der Klostergründung, von Gotteslob und Marienlob, von den Bedrängnissen Eberbachs (Bauernkrieg und Dreißigjähriger Krieg), aber auch vom Lob des Weines. In dem Werk werden neben einer zeitgenössischen Tonsprache auch Elemente der Gregorianik benutzt. Diese eingeschobenen gregorianischen Gesänge sind seit Jahrhunderten unverändert geblieben und vermitteln den Zuhörern eine Vorstellung von der Musik, die täglich in den Klostermauern erklang.

Die bewusste Einbeziehung alter Musikformen soll die Verbundenheit mit dem Kulturgut Kloster Eberbach dokumentieren und eine Verbindung zur heutigen Zeit herstellen. Die "Carmina Cisterciensia" wendet sich ganz besonders an den aufgeschlossenen Hörer, der auch an der Historie Kloster Eberbachs und der Zisterzienser interssiert ist. Im Vorwort zur Eberbach-Kantate steht: "Dieses Werk ist entstanden aus der Begeisterung für eine Kulturstätte, dem ehemaligen Zisterzienserkloster Eberbach, dessen geistige Ströme auch in unserer Zeit nicht versiegt sind".

Bei der Aufführung von Opera Classica Europa singen Deborah Lynn (Sopran), Romana Vaccaro (Mezzosopran), Jud Perry (Tenor) und Axel Wagner (Bass). Unter der musikalischen Gesamtleitung von Franz-Josef Oestemer spielen Mitglieder des Orchesters des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden. Außerdem wirken das Collegium Vocale Wiesbaden sowie die Choralschola der Kiedricher Chorbuben unter der Leitung von Timo Ziesche mit. Als Sprecher fungiert Wolfgang Riedel, Vorsitzender des Fördervereins Kloster Eberbach.