Bild: Celtica
Tickets für Konzerte von Celtica live im Rahmen ihrer Tour 2015. Karten jetzt im Vorverkauf sichern.
weitere Infos

Information zur Veranstaltung

Celtica sind musikalische Freibeuter, die keltische Traditionen entern, plündern, sich anschließend einen kräftigen Schluck aus der großen Pulle der Rock- und Metal-Musik zur Inspiration genehmigen, um das Destillat unter dem Schlachtruf "Pipes Rock!" auf die Menschheit los zu lassen. Schottische Dudelsäcke und E-Gitarren miteinander zu verbinden, mag auf den ersten Blick als ein völliger Anachronismus erscheinen. Auf den zweiten Blick ergibt es Sinn. Die Great Highland Bagpipe ist wohl das einzige Instrument auf der Welt, das rein akustisch einer unter Strom stehenden Gitarre Paroli bieten kann. Hier begegnen sich also zwei Partner und musikalische Welten auf Augenhöhe.
 
Wenn Künstler Grenzen überschreiten und Unerwartetes zusammenbringen, dann knistert es gewaltig. Ein Funke entfacht ein gewaltiges Feuer lodernder Kreativität. Das mag wohl der Grund sein, warum Celtica live auch mit dem Feuer spielen. Zu einem Konzert gehören Flammen speiende Gitarren und Dudelsäcke sowie Feuer-Jonglage, die den Rhythmus der Musik perfekt umsetzt und unterstreicht. Auch mit ihrem Bühnen-Outfit verkörpern die Musiker ihre Mischung aus mystischem Highlandfeeling und der elektrisierenden Power des Rock.
 
All das hat etwas Martialisches und Verwegenes an sich. Es rührt an uralten Instinkten. Wenn man mit diesem Klangkonzept die besten Rock- und Pop-Hymnen neu interpretiert klingen sie aufregend anders und völlig archaisch. Die Bagpipes und wuchtige Trommeln kombiniert mit Power-Gitarren sind der optimale Transmissionsriemen, um einen Hit zeitlos zu machen. Mit anderen Worten: Das ist der Ritterschlag für eine Melodie. Aber zum Repertoire gehören auch die lebensfröhlichen Jigs & Reels. Eine kraftvolle Mischung von Covers und Traditionals präsentierte die Band schon auf ihrem Debütalbum „Rising“. Damit hat man sich von Schottland bis Südspanien, von Florida bis Alaska innerhalb kurzer Zeit einen Namen erspielt. Mit dem Folgealbum „Oceans of Fire“ hat sich Celtica neue musikalische Ziele gesetzt. Sie begannen eigene Melodien zu schreiben, arbeiteten Soundtracks von Blockbuster Movies zu Celtica Hymnen um und integrierten Gesang und Tanzeinlagen in ihre Liveshow.
 
Man hört es den selbst komponierten Instrumentals und Songs an, dass sie den rockenden Pipes auf den Leib geschrieben sind und spürt sofort wie sich die Band mit den eigenen Stücken identifiziert. Mit dieser musikalischen Kreativität und Eigenständigkeit emanzipiert sich Celtica deutlich von anderen Gruppen, die in diesem Genre aktiv sind. Zudem haben Celtica Frauen im Clan, was in der männlich dominierten Bagrock-Szene ebenfalls eher die Ausnahme ist.