Bild: Chinese Man
Chinese Man Tickets jetzt im Vorverkauf sichern. Karten für Chinese Man im Rahmen der Tour 2016. weitere Infos

Information zur Veranstaltung

Die Zeit ist reif für die drei Vinylbessesenen DJs High Ku, SLY und Zé Mateo; es gilt, ihren Kurs von der Sonne bestimmen zu lassen und die Zen-beeinflussten Geister auf Großes zu richten: „Racing With The Sun“. Ihr erstes richtiges Album als Chinese Man ist ein spektakuläres Werk, irgendwo zwischen HipHop, Elektro, Baile Funk, Afro Beat und Dub. Ursprünglich war die Platte konzipiert als Soundtrack für einen nicht-existenten Film; einen merkwürdigen Western; spielend in der geisterhaften Kulisse des Wilden Westens und bevölkert von mysteriösen Charakteren, die in den verschiedenen Stücken der Platte allenthalben aufeinandertreffen. Dafür hat das Trio meterweise Plattenregale nach den besten Samples durchforstet und sich im Zuge dessen an neue musikalische Ufer begeben, kurz: Den Horizont erweitert. Und dieser Umstand ist auf der Platte deutlich zu hören: "Miss Chang" katapultiert einen reinrassigen Reggae-Vibe mal eben von Jamaika ins Land der Morgenröte, auf dem Titeltrack wird Gospel mit UK-Dub aufgepeppt, auf "Stand!" wird traditionelle Musik mal eben mit Oldschool-HipHop-Anleihen durch den Fleischwolf gedreht...die Jungs haben sich ein Herz gefasst, verlassen vertrautes Terrain und begeben sich auf Terra Incognita. Und das, ohne auch nur mit der Wimper zu zucken.

Ein ganzes Jahr lang haben Chinese Man an der Produktion der Platte gesessen. In diesem Jahr haben sie den chinesischen Drachen gejagt – zum Klang der Stimme von Ella Jenkins und im Zuge akustischer Schlangenbeschwörung. Posaune, Orgel, Gitarre, Gamelan, Kontrabass, Percussion – sämtliche Instrumente wurden nur mit einem Ziel zusammengetragen: Einen bisher unentdeckten Sound zu kreieren. Und dieses Ziel haben Chinese Man ohne Zweifel erreicht. “Racing with the sun” erschien Ende Januar im Vertrieb bei Groove Attack. Produziert und gemischt wurde das Album von Sodi, der schon bei Alben für Fela und Femi Kuti für den Sound verantwortlich war. Live grooven die Franzosen wie die Hölle. "Wir stellen uns einen Weisen vor, der die Welt bereist, auf der Suche nach seltenen Sounds", erklärt Zé Mateo. Das Publikum ist eingeladen, ihn und seine Jünger auf dieser Reise zu begleiten.