Chorwerk Ruhr & Concerto Köln Tickets - Kempen, Propsteikirche

Event-Datum
Freitag, den 22. März 2019
Beginn: 19:30 Uhr
Event-Ort
Judenstraße 14,
47906 Kempen
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Stadt Kempen (Kontakt)

Eine Ermäßigung erhalten Personen unter 18 Jahren, Schüler, Auszubildende, Studenten, Inhaber des „Kempener Kultur- und Freizeitpasses", Wehr- und Bundesfreiwilligendienstleistende und Schwerbehinderte gegen Vorlage eines entsprechenden Ausweises. Wenn Schwerbehinderte auf fremde Hilfe angewiesen sind, erhält auch die Begleitperson diese Ermäßigung. Personen unter 18 Jahren, für die Leistungen nach SGB II oder SGB XII gewährt werden, erhalten bei Vorlage des „Kempener Kultur- und Freizeitpasses" eine weitere Ermäßigung um 50% auf die ursprünglich für Kinder und Jugendliche vorgesehenen...(Mehr Info)
Ticketpreise
von 9,25 EUR bis 51,05 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Concerto Köln
Freitag, 22. März 2019, 19.30 Uhr
Propsteikirche Kempen

Chorwerk Ruhr & Concerto Köln
Robin Johannsen, Sopran | Alex Potter, Alt | Tilman Lichdi, Tenor | Tobias Berndt, Bass | Kresimir Strazanac, Bass
Leitung: Florian Helgath

Johann Sebastian Bach: „Johannes-Passion“

Sonderkonzert der Kempener Stiftung “Bürger für Klassik”

Knapp fünf Jahre ist es her, dass bei den Kempener Klosterkonzerten letztmalig ein großes Oratorienwerk aufgeführt wurde (Händels „Messias“, ebenfalls mit ChorWerk Ruhr). Höchste Zeit also für ein weiteres ambitioniertes Projekt; dieses Mal aber in noch festlicherem Rahmen in der großen Propsteikirche, wozu auch das 725-jährige Jubiläum der Stadt Kempen Anlass gibt.
Einmal mehr sind es, ergänzt durch international arrivierte Gesangssolisten, die Spitzenensembles ChorWerk Ruhr und Concerto Köln, die für einen Höhepunkt der Saison sorgen werden. Die „Johannespassion“ ist die älteste und neben der „Matthäus-Passion“ einzige vollständig erhaltene Passionsvertonung von Johann Sebastian Bach und wurde am Karfreitag 1724 in der Leipziger Nicolaikirche erstmalig aufgeführt; es folgten zu Bachs Lebzeiten noch mehrere Aufführungen, aber in einer jeweils umgearbeiteten Fassung.
Bach folgt der Form der Oratorienpassion und bereichert die Evangelienerzählung durch weitere geistliche Texte zeitgenössischer Dichter, kombiniert weitschweifende Arien, ausdrucksstarke Rezitative und beeindruckende Turba-Chöre zu einem dramatischen Musikerlebnis.