Highlights aus Flic Flac Events - Tickets für alle Veranstaltungen

Informationen zu Flic Flac

Gegründet wurde der Circus Flic Flac 1989 von den Brüdern Benno und Lothar Kastein sowie deren Ehefrauen Scarlett Kaiser-Kastein und Gabi Kastein. Sie haben Flic Flac zu dem gemacht, was es heute ist: eines der größten Zirkusunternehmen Europas, das mit seinen spektakulären Shows regelmäßig Maßstäbe setzt.

Bevor die Brüder in ihrer Heimatstadt Bocholt den Schritt in die Selbständigkeit wagten und am 05. Oktober 1989 in Oberhausen unter dem Titel „Nicht irgendein Circus" die Weltpremiere stattfand, arbeiteten sie selbst als Artisten. Ihr Metier waren vor allem Hochseil und „Todesrad" - eine Stahlkonstruktion, die sich um die eigene Achse dreht und in deren zwei Außenzylindern sich Artisten bewegen. Aber auch eine amüsante Hunde-Dressur-Nummer gehörte ins Repertoire. Internationale Anerkennung erhielten sie 1982 für einen gewagten Hochseilakt, mit dem sie beim Internationalen Circus-Festival von Monte-Carlo den Silbernen Clown abräumten.

Der Circus mit den schwarz-gelben Warnfarben
Für Flic Flac haben sie einen modernen, völlig eigenen Stil kreiert, der vor allem auf außergewöhnliche artistische Nummern setzt. Mit seiner schwarz-gelben Warnfarbe, schrill-rockiger Musik und jeder Menge Licht-, Laser- und Pyrotechnik steht Flic Flac weniger für klassischen Manegen-Zirkus als vielmehr für ein technisch hochversiertes Show- und Bühnenkonzept der Extreme. Vor allem gewagte Motocross-Stunts, Spitzenakrobatik und Slapstick sind feste Bestandteile der Shows, die aus konzeptionellen Gründen auf Sägemehl und Tierdressuren verzichtet.

Über 20 reguläre und zahlreiche Sonder- und Weihnachtshows haben die Brüder Kastein bislang konzipiert. Seit der Premiere 1989 in Oberhausen haben mehr als sieben Millionen Zuschauer Shows wie „Gnadenlos", „Reine Nervensache", „No Limits!" oder „Exxtrem" gesehen.

Unverzichtbar: Motorradfahrer und Freestyle Jumper
Nachdem Flic Flac 2010 für eine künstlerische Pause zunächst seinen Tourneebetrieb einstellte, feierte die Show im Sommer 2013 mit Benno Kastein als Direktor und Geschäftsführer ein erfolgreiches Comeback. Dabei ist sich Flic Flac treu geblieben: es geht draufgängerisch, riskant und unkonventionell zu. Damit sich die verrückten Motorradfahrer und Freestyle Jumper der Mad Flying Bikes per Rampe in die Show katapultieren können, lässt der Vollblut-Organisator Benno Kastein schon mal Zelt und Bühne neu gestalten.

Wie sehr ihm das Zirkusfach am Herzen liegt, beweist Benno Kastein auch mit dem von ihm konzipierten „Festival der besten Artisten", das seit 2009 jährlich Weltklasseakrobaten in einen Wettstreit der Superlative nach Kassel zieht. Das Festival gilt inzwischen als feste Institution in der documenta-Stadt und zieht regelmäßig über 50.000 Zuschauer an.

Am 05. Oktober 2014 startete auf den Tag genau zum 25-jährigen Jubiläum das neue FlicFlac-Programm „Höchststrafe" - wieder in Oberhausen. Und wieder spektakulär waghalsig.