FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.
Bild: D (JP)

Derzeit sind keine Tickets für D (JP) im Verkauf.

* Angaben sind erforderlich

Information zur Veranstaltung

Nach der Auflösung von Syndrome gründeten ASAGI (Vo.) und Ruiza (G.) eine neue Band, zusammen mit anderen sehr erfahrenen und mehr als talentierten Musikern: SIN (G., ebenfalls ex-Syndrome), Rena (Ba., ex-Persona) und HIROKI (Ds., ex-Aiora und S to M). Sie begannen ihre Aktivitäten im Geheimen im März 2003.

Ihren ersten und wortwörtlich großen Auftritt hatten D gut einen Monat später, am 6. April 2003. Im Gegensatz zu gewöhnlichen Independent-Bands hielten D nicht zusammen mit anderen obskuren Gruppen in einem namenlosen Club ihr Debüt, sondern sie begannen gleich ganz groß: Unter bekannten Bands der Szene, darunter LAREINE, Nightmare und EllDorado, hielten sie ihren ersten Auftritt während des SHOCK JAM #001. Nach diesem ersten fabulösen Anfang blieben D nicht inaktiv sondern traten weiterhin in großen Clubs zusammen mit großen Bands auf. Allerdings entschied sich SIN schon zwei Monate später, die Band im Juni zu verlassen. Das hielt D nicht davon ab, weiterzumachen. Schließlich erschien im Juli ihre erste Maxisingle "NEW BLOOD". Die auf 3.000 Kopien limitierte CD war innerhalb kürzester Zeit ausverkauft. Zu dieser Zeit trat HIDE-ZOU als Ersatz für SIN der Band bei. Weiter ließ auch das erste One-Man nicht lange auf sich warten. Dieses trug den Namen Believe or not Believe, angelehnt an Shakespeare, und fand am 27. November im Meguro-Rock-May-Kan statt. Auf selbigem wurde auch die Single "Alice" verkauft. D haben nach einem beeindruckenden und schlagkräftigen Anfang viel erfolgreiche Arbeit geleistet und durch ihr Talent überzeugt. Ihr Major-Debüt folgt dieser klaren Linie und verspricht sehr viel mehr. Man darf gespannt sein, was man von dieser etablierten Visual Kei-Band noch zu hören bekommt.

Autor: Kibou & Jasy (2010-09-25) - Quelle: www.jame-world.com