DAS BUNDESAKKORDEONORCHESTER Tickets - Dresden, Dreikönigskirche

Event-Datum
Samstag, den 09. März 2019
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Hauptstraße 23,
01097 Dresden
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Konzert- und Theateragentur Andreas Grosse (Kontakt)

Ermäßigungsberechtigt sind Kinder, Schüler, Studenten, Arbeitslose, Zivildienstleistende, Dresden-Pass-Injhaber und Schwerbeschädigte (ab 70%) und deren Begleitperson bei Vorlage eines entsprechenden Ausweises.
Ermäßigungsberechtigung ist am Einlass nachzuweisen!
Ticketpreise
von 15,40 EUR bis 26,40 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Musik zwischen den Welten - Dresden
»Lambada & Co.«
30 Akkordeonisten auf einer Bühne.
DAS BUNDESAKKORDEONORCHESTER

Rund 30 Akkordeonisten verbinden sich im 2010 von Prof. Dr. Matthias Hemmje und Stefan Hippe gegründeten, nahezu einzigartigen »Bundesakkordeonorchester«, kurz auch »BuAkkO« genannt.
Es ist ein Projektorchester im Deutschen Harmonikaverband, welches sich immer wieder zusammenfindet, um neue und neueste Musik für Akkordeonorchester zu Gehör zu bringen.
Die Musikerinnen und Musiker des Orchesters kommen aus dem ganzen Bundesgebiet zusammen und treffen sich in der ersten Phase der Probenarbeit in der Landesmusikakademie Schlitz in Hessen. In Nürnberg folgt das zweite Treffen, das mit dem Premierenkonzert im dortigen Neuen Museum gekrönt wird. Weitere Konzerte gaben die Akkordeonenthusiasten u.a. in Frankfurt, Halle, Müllheim u.a. deutschen Städten. Mehr als 20 neue Werke brachten sie dort zur Aufführung. Konzertreisen führten das Orchester bereits nach Kroatien, Ungarn, Tschechien, Österreich und in die Schweiz.

Beim Premieren-Konzert des Bundesakkordeonorchesters in Dresden stehen Werke deutscher und litauischer Komponisten auf dem Programm:
So schuf der Hallenser Pianist und Komponist Jens Marggraf ein großflächiges Werk meditativen Charakters für 22 Akkordeonstimmen.
Der litauische Komponist Jonas Tamulionis nutzte die Titelmelodie des Millionensellers »Lambada« aus dem Jahre 1989 für eine beeindruckende Komposition mit Variationen und Fuge.
Um kleine, fast minimalistisch anmutende Charakterstücke hingegen handelt es sich bei den fünf Skizzen des Berliner Komponisten Jürgen Ganzer.
Außerdem präsentieren die Akkordeonisten ein neues Werk des Nürnbergers Stefan Hippe, das sich musikalisch mit dem Engelsgruß aus der Nürnberger Lorenzkirche beschäftigt, die ihr 500-jähriges Jubiläum feierte.
Abgerundet wird das Programm durch eine »Tokkata« von Valentinas Bagdonas sowie die »Fantasie«, das bislang aufwändigste und größte Werk von Lutz Stark aus Halle, der auch der derzeitige Dirigent des Bundesakkordeonorchesters ist.

Das Programm:
Valentinas Bagdonas »Tokkata«
Jonas Tamulionis »Lambada concertante«
Stefan Hippe »Das Gewand des Engels«
Jens Marggraf »Aitake«
Jürgen Ganzer »5 Skizzen«
Lutz Stark »Fantasie«

Der Dirigent Lutz Stark wurde im westsächsischen Zwickau geboren. Zunächst erhielt er Akkordeonunterricht an der Musikschule Glauchau, später besuchte er das Robert-Schumann-Konservatorium Zwickau. Anschließend studierte er an der Hochschule für Musik "Franz Liszt" in Weimar. Lutz Stark ist Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe, gewann u. a. 1989 den 1. Preis und den Pokal des »Internationalen Akkordeonwettbewerbs Klingenthal« in der Kategorie »Akkordeon-Duo«, zusammen mit Uta Stark-Seyffert.
Seit 1990 arbeitet er als Akkordeon-Dozent am Konservatorium »Georg Friedrich Händel« in Halle (Saale), dessen stellvertretender Leiter er ist.
Bild: Dreikönigskirche Dresden

Die Dreikönigskirche in Dresden stellt ausgezeichnete Bedingungen zur Durchführung von Kongressen, Tagungen und Schulungen zur Verfügung. Das Haus der Kirche organisiert auch Konzerte, Führungen im Haus sowie Vermittlung von Opern- und Theaterbesuchen.