DEIN HUND - DEIN MÖNCH - Ausgewählt und übersetzt von Wolf Christian Schröder Tickets - Berlin, Theater im Palais

Event-Datum
Montag, den 17. Dezember 2018
Beginn: 19:30 Uhr
Event-Ort
Am Festungsgraben 1,
10117 Berlin
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: THEATER IM PALAIS Berlin (Kontakt)

Bitte beachten Sie, dass an unserer ABENDKASSE leider KEINE Kartenzahlung möglich ist!

ERMÄßIGUNGEN:
Schüler, Studenten (bis zum vollendeten 30. Lebensjahr), Auszubildende und Arbeitslose gegen Vorlage eines gültigen Nachweises.

LAST MINUTE TICKETS:
30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn werden RESTKARTEN an der Abendkasse NUR auf Anfrage und NUR nach Maßgabe vorhandener Plätze für Empfänger von ALG II + ALG I (gegen Vorlage der Nachweise) zum Preis von 3,- € angeboten.
Dieses Angebot ist NICHT vorbestellbar. Ausgenommen sind auch Premieren, Sondervorstellungen und Silvester.

Das...(Mehr Info)
Ticketpreise
von 16,50 EUR bis 27,50 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Dein Hund - Dein Mönch - Lesung - Theater im Palais Berlin
DEIN HUND – DEIN MÖNCH
Der Briefwechsel zwischen Anton Tschechow und Olga Knipper

Ausgewählt und übersetzt von Wolf Christian Schröder.

Eine szenische Lesung der besonderen Art mit
LESLIE MALTON und FELIX VON MANTEUFFEL

Dauer: 1h 30 Min. (ohne Pause)

Tschechows Bekanntschaft, Liebesbeziehung und Ehe mit Olga Knipper fällt zeitlich (fast) zusammen mit der Entstehung und den Uraufführungen seiner vier Hauptdramen. Es sind gleichzeitig die letzten fünf Jahre seines Lebens.

In allen vier Stücken hat Olga Knipper tragende Rollen gespielt, sie war am neugegründeten Moskauer Künstlertheater engagiert, hat miterlebt, wie gerade in der Auseinandersetzung mit Tschechows Dramen ein neuer Theaterstil geschaffen wurde.

Ist diese Verknüpfung von Leben und Werk schon ungewöhnlich genug, bietet ein trauriger Grund uns die Möglichkeit, an diesen fünf Jahren voller Kreativität, reich an Liebe und künstlerischem Aufbruch teilzuhaben: Tschechows Krankheit. Er litt an TBC, und das zwang ihn, die meiste Zeit im Süden Russlands, in Jalta auf der Krim zu verbringen. Seine Beziehung zu Olga war vor allem auch eine Briefbeziehung, denn Olga war ja fest am Künstlertheater in Moskau engagiert. Das Liebes- und spätere Ehepaar hat von diesen fünf Jahren nicht sehr viel gemeinsam verbringen können.

Es sind vor allem Liebesbriefe, aber es finden sich auch Angaben über Tschechows Stücke, Anweisungen, wie man sie spielen soll, Äußerungen zum Theater und zum Schauspielerberuf.