DUCK TAPE TICKET [d] Tickets - Dresden, Die Tonne im Kurländer Palais

Event-Datum
Dienstag, den 14. November 2017
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Tzschirnerplatz 3-5,
01067 Dresden
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: JAZZCLUB TONNE e.V. (Kontakt)

ermäßigten Eintritt erhalten Schüler, Studenten, Schwerbehinderte, Dresdenpassinhaber
Ermäßigunsberechtigung ist am Einlass nachzuweisen.
Ticketpreise
ab 23,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen

DUCK TAPE TICKET [d]

Bild: DUCK TAPE TICKET [d]
Das groovende Streichtrio DUCKTAPETICKET sucht sich aus den verschiedensten musikalischen Winkeln seine Lieblingselemente zusammen, ohne sich von stilistischen Grenzen abschrecken zu lassen.
DuckTapeTicket verbinden scheinbar Gegensätzliches, ordnen neu, tauchen ein in die Essenz der Musik und bilden daraus seinen unverkennbaren eigenen Sound. Nicht umsonst wurden DuckTapeTicket 2013 zum Gewinner des Future Sounds Wettbewerb der Leverkusener Jazztage gekürt.
Nicht zuletzt mit diesem Sieg hat sich das Trio einen Namen gemacht als Ensemble, das ohne Scheuklappen und mit viel Freude an Improvisation, Groove und neuen Spieltechniken die Möglichkeiten von Geige, Bratsche und Cello auslotet.
Das Album „the dive“ von 2014 zeigte die große Bandbreite der reinen Streicherbesetzung. 2016 gingen die Drei dann ein langgehegtes Projekt an: DuckTapeTicket plus Rhythmusgruppe. Damit und mit ihrem neuen Album „The Undreamt Oasis“ (September 2017) betreten DuckTapeTicket einmal mehr Neuland. Kooperationen von Bands und Streichensembles sind ja keine Seltenheit mehr, aber meist dient das (klassische) Streichquartett dazu, ausarrangierte Parts zu den Stücken der Band hinzuzufügen. Dies war hier von Anfang an anders: Streichtrio und Rhythmusgruppe sind gleichberechtigt. Mal verschmelzen die Streich- mit den Bandinstrumenten, mal bilden sie einen ausarrangierten Satz, dann wieder rückt ein Solopart eines der Instrumente ins Zentrum der Musik. Dabei geht es musikalisch in sehr unterschiedliche Richtungen - vom Jazzwalzer über bluesige Groovestücke bis hin zu breit angelegten Improvisationen. Hier aber findet all das zusammen: in einem außergewöhnlichen Sextett ohne Berührungsängste für außergewöhnliche Musik.

Die Tonne im Kurländer Palais, Dresden