Dança Doente - Tanz im August - 29. Internationales Festival Berlin Tickets - Berlin, HAU2

Event-Datum
Freitag, den 01. September 2017
Beginn: 21:00 Uhr
Event-Ort
Hallesches Ufer 32,
10963 Berlin
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: HAU - Hebbel am Ufer (Kontakt)

- Ermäßigte Karten gelten für Schüler*innen, Studierende, Jugendliche im Freiwilligendienst, Sozialhilfe- oder Arbeitslosengeld-Empfänger*innen, Inhaber*innen eines Schwerbehindertenausweises, Grundwehrdienstleistende, Auszubildende sowie Empfänger*innen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz und sind nur mit einem Nachweis gültig. Bitte halten Sie diesen am Einlass bereit.
- Karten mit Tanzcard-Ermäßigung gelten nur in Verbindung mit einer gültigen Tanzcard.

- Discount tickets are available for students, young people doing voluntary civil or military service, welfare recipients,...(Mehr Info)
Ticketpreise
von 22,00 EUR bis 33,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Tanz im August - Internationales Festival Berlin
Nach über dreißig Jahren als Tänzer und Choreograf fragt
sich Marcelo Evelin: Was kann der Tanz (noch) tun? In seiner
neuen Arbeit “Dança Doente” (Kranker Tanz) eignet sich der
Brasilianer das Universum des japanischen Tänzers Tatsumi
Hijikata an, der als Begründer des Butoh gilt: sein Schreiben,
seine Bilder, seinen Tanz. Evelin interessiert sich für seine
vieldeutigen Ideen und radikalen Vorschläge. Er sucht nach
einem Tanz, der im doppelten Wortsinn ansteckend ist, und
der eine Vorahnung des Todes birgt – bezeichnet doch Hijikata
den Tanzenden als aufrechte Leiche und Butoh als “Tanz der
Finsternis”.


After more than 30 years as a dancer and a choreographer,
Marcelo Evelin began to ask himself: what can dance (still) do?
In his new work “Dança Doente” (Sick Dance) the Brazilian takes
up the writings, images, and dance of Tatsumi Hijikata, known as
the founder of butoh. Evelin is interested in Hijikata’s ambiguous
ideas and radical suggestions. He seeks a dance that is infectious
in both senses of the word, and that conceals a premonition
of death. After all, Hijikata described the dancer as an upright
corpse, and butoh as a “dance of darkness”.

HAU2, Berlin