Daniel Ullrich und Sarah Diefenbach - Es war doch gut gemeint: Wie political correctness unsere freiheitliche Gesellschaft zerstört Tickets - Dresden, Zentralbibliothek im Kulturpalast

Event-Datum
Donnerstag, den 06. September 2018
Beginn: 19:30 Uhr
Event-Ort
Schlossstraße 2,
01067 Dresden
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Städtische Bibliotheken Dresden (Kontakt)

Ermäßigt 6 EUR nur mit Bibliotheksausweis!
Ticketpreise
ab 9,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen

Daniel Ullrich und Sarah Diefenbach - Es war doch gut gemeint: Wie political correctness unsere freiheitliche Gesellschaft zerstört

Bild: Daniel Ullrich und Sarah Diefenbach - Es war doch gut gemeint: Wie political correctness unsere freiheitliche Gesellschaft zerstört
Der öffentliche Diskurs wird zunehmend von Sprech- und Denkverboten bestimmt. Wer sich negativ über Flüchtlinge äußert, gerät schnell unter Rassismusverdacht, und sich über den politisch unkorrekten US-Präsidenten mit unveröffentlichten Stories und Anekdoten aus den Sixtees, einer wilden, glamourreichen Epoche als die Rockmusik laufen lernte Trump lächerlich zu machen, scheint wichtiger zu sein als die Frage, warum er überhaupt gewählt wurde. In ihrem Buch zeichnen der Medieninformatiker und die Psychologin nach, welche guten Absichten ursprünglich hinter der Political Correctness standen und wann das Ganze aus dem Ruder gelaufen ist. Gleichzeitig decken sie anhand zahlreicher Beispiele auf, welche Auswirkungen Medienmanipulation, Framing und Filterbubbles auf unsere Meinungsbildung haben und was es dem entgegenzusetzen gilt.

Eintritt 9 EUR, ermäßigt 6 EUR mit Bibliotheksausweis, Tickets online oder am Ticketschalter der Herkuleskeule im EG.

Freie Platzwahl

Zentralbibliothek im Kulturpalast, Dresden